Sicherheit von

So schaffte es eine 7-Jährige
unbemerkt an Bord eines Flugzeugs

Ausreißerin hat sich ohne Ticket und ohne Begleitung an Bord geschmuggelt

Sicherheit - So schaffte es eine 7-Jährige
unbemerkt an Bord eines Flugzeugs © Bild: APA/AFP

Eine siebenjährige Ausreißerin hat sich ohne Ticket und ohne Begleitung eines Erwachsenen in der Schweiz an Bord eines Flugzeugs nach Korsika geschmuggelt.

Zunächst entwischte sie ihren Eltern am Hauptbahnhof, dann fuhr sie zum Flughafen und schlich sich unbemerkt durch die Bordkontrolle eines Easy-Jet-Flugs. Erst an Bord fällt die siebenjährige Ausreißerin der Crew auf.

»Ein äußerst bedauerlicher Vorfall«

Der "äußerst bedauerliche" Vorfall hat sich laut Pressesprecher Bertrand Stämpfli bereits am Sonntag ereignet, wie "Spiegel Online" berichtet. Demnach ist die Siebenjährige ihren Eltern am Hauptbahnhof in Genf entwischt. Sie sei allein mit einem Zug zum Flughafen gefahren, habe dort unbemerkt die Sicherheitskontrolle passiert und sei durch eine "List" schließlich an Bord eines Easyjet-Fliegers nach Korsika gelangt.

Klein aber Oho

Das Mädchen hat sich laut Stämpfli seine kleine Größe zunutze gemacht: Sie habe sich stets in der Nähe von Erwachsenen aufgehalten, damit es aussah, als ob sie dazugehörte.

Beim Boarding sei sie allerdings zunächst gescheitert. Auf Überwachungsvideos ist laut dem Sprecher zu sehen, wie die Kleine, nachdem sie abgewiesen wurde, mit der Menge verschmolz, als suche sie ihre Eltern. Dann sei sie durch eine Lücke, die nur für ein Kind groß genug gewesen sei, an der Bordkontrolle vorbei geschlüpft.
An Bord sei dann ein Besatzungsmitglied auf das Mädchen aufmerksam geworden und habe die Polizei informiert.

Ein Untersuchung wurde eingeleitet

Easyjet bestätigte in einem Statement, dass "ein unbegleitetes Kind den Flug EZS1305 von Genf nach Ajaccio falsch bestiegen hat" und sagte, dass eine Untersuchung eingeleitet wurde. "Die Besatzung hat richtig festgestellt, dass das Kind nicht an Bord sein sollte und hat es sofort der Polizei gemeldet", heißt es in der Erklärung.
Auch der Flughafen Genf prüft laut Stämpfli die Sicherheitsvorkehrungen. Der Vorfall zeige, dass zwar die Kontrollen für Erwachsene effektiv seien, es bei unbegleiteten Kindern aber Nachholbedarf gebe. Warum das Mädchen nach Korsika wollte, teilte der Flughafensprecher nicht mit.