Politik von

Sektionschef Pöltner dementiert Rückkehr ins Sozialministerium

"Das sind absolute Fake News, bei mir hat nie wer nachgefragt"

Der pensionierte Sektionschef Walter Pöltner hat Medienberichte über seine angebliche Rückkehr ins Sozialministerium dementiert.

"Das sind absolute Fake News, bei mir hat nie wer nachgefragt", sagte Pöltner am Montag zur "Presse" (online).

Was richtig sei ist, dass er Ministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) schon lange kenne und ihr freundschaftlich verbunden sei. "Auch wenn ich ein Roter bin. Wenn sie Fragen hat oder meine Einschätzung zu gewissen Themen braucht, ja, dann gebe ich gerne freundschaftlich dazu Auskunft, wenn sie mich darum bittet", sagte Pöltner. Geld bekomme er dafür freilich keines. "Prinzipiell bin ich froh, dass ich nichts mehr mit der Politik zu tun habe", erklärte der langjährige Sektionschef.

Die "Kleine Zeitung" hatte am Sonntag berichtet, dass Pöltner aus der Pension zurückgeholt werde und im Kabinett von Hartinger-Klein für die "juristische Steuerung" verantwortlich sein soll.

Kommentare

Ich hoffe der Sektionschef erwartet sich nicht dafür heilig gesprochen zu werden, was für ein geniales Wortspiel, ich übertreffe mich heute wieder selbst #sanktpoeltener

Seite 1 von 1