"Seit Deutschland liegt Latte hoch": EURO-Budget auf 147 Millionen Euro aufgestockt!

EM-Chef Kallen rechnet mit Minimal-Gewinn für EM Klagt über Stimmungs-Defizit & Kapazitätsprobleme

"Seit Deutschland liegt Latte hoch": EURO-Budget auf 147 Millionen Euro aufgestockt!

Das Budget für die Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz ist auf 147 Millionen Euro aufgestockt worden. Das hat EURO-2008-Chef Martin Kallen in einem Interview bestätigt. Ursprünglich waren 133,2 Mio. Euro veranschlagt gewesen. Kallen rechnet mit einem nur minimalen Gewinn. "Ein wirtschaftliches Plus ist auch nicht unser anvisiertes Ziel", betonte der Schweizer.

In punkto Stimmung herrscht laut Kallen derzeit sogar noch ein Defizit. "Jetzt müssen alle Leute, ob in der Politik oder in der Wirtschaft, Vollgas geben", sagte der Geschäftsführer des Organisationskomitees. "Seit Deutschland 2006 liegt die Latte für eine WM oder EM sehr hoch."

Der Geschäftsführer räumte auch Schwierigkeiten ein. "Wir haben eben nicht die großen Stadien, wie die Fans sie von Portugal (EM 2004) und Deutschland kennen. Wir stoßen überall auf Kapazitätsprobleme", erklärte Kallen. Beim Fassungsvermögen arbeite man wirklich an der Untergrenze des Machbaren. Kallen: "Kleiner hätte man für eine Europameisterschaft nicht mehr planen können."

Spätestens die Auslosung im Dezember werde das Feuer entfachen, ist Kallen überzeugt. Bereits am 1. März beginnt die erste Phase des Verkaufs von Eintrittskarten. 290.000 Tickets werden dann angeboten, eine Million Eintrittskarten gehen in den freien Handel. "Hier kalkulieren wir mit Einnahmen von 138 Millionen Euro", sagte Kallen. (apa)