Tikrit von

Saddam Husseins Grabmal zerstört

Ruhestätte des ehemaligen Diktators ist nur noch Schutt und Asche

Saddam Hussein © Bild: APA/DPA

Die irakische Stadt Tikrit ist derzeit wild umkämpft zwischen den Kämpfern des „Islamischen Staates“ (IS) und den irakischen Regierungstruppen. Dabei wurde auch die Grabstätte des ehemaligen Diktators Saddam Hussein dem Erdboden gleichgemacht.

Er war einst der große Diktator im Irak. Saddam Hussein. Doch nun liegt sein Grabmal in Schutt und Asche. Die letzte Ruhestätte des Ex-Diktators befand sich in der irakischen Stadt Tikrit, die von IS-Kämpfern und der irakischen Armee wild umkämpft wird. Bis Dienstag will die Regierung die Stadt nun zurückerobern.

Nur noch Säulen übrig

Bereits im August soll die Grabstätte erste Schäden bei Kämpfen abbekommen haben, doch laut Behörden soll es sich nur um kleinere Schäden gehandelt haben. Nun jedoch sind nur noch die Säulen übrig, die einst das Dach gehalten haben. Auf den Trümmern sollen schiitische Flaggen wehen, wie „spiegel.de“ berichtet.

Tikrit
© Reuters/Al-Sudani Rauch über Tikrit

Rückeroberung geplant

Seit Juni ist die 100.000-Einwohner-Stadt in der Hand der Terrormiliz IS, jedoch wollen die irakischen Truppen den Ort nach den großen Kämpfen am Sonntag bis Dienstag zurückerobern. Denn angeblich sollen nur noch 60 bis 70 Kämpfer der IS übrig geblieben sein.

Diese Rückeroberung soll der bislang größte Militäreinsatz gegen die IS und zudem eine wichtige Etappe bei der Rückeroberung der Metropole Mossul darstellen.

Kommentare

oh, wie traurig. die eu soll geld schicken für die restaurierung! sofort!!!

Seite 1 von 1