Ruckzuck aufgebaut: Das multifunktionelle Palettenhaus passt sich jedem Standort an!

Geeignet als Urlaubsdomizil oder Flüchtlingsunterkunft Echt ökonomisch! Kosten für Rohbau bloß 4.000 Euro

Ruckzuck aufgebaut: Das multifunktionelle Palettenhaus passt sich jedem Standort an! © Bild: SPa(r)

Flexibel, ökologisch, günstig in der Herstellung sowie in der Nutzung und rasch einsetzbar. Das sind die Attribute des von den österreichischen Studenten Gregor Pils und Andreas Claus Schnetzer entworfenen Palettenhauses, das auf dem EU-weiten Wettbewerb "GAU:DI" den Sieg davongetragen hat.

Paletten dienen in der Regel als Transportmittel von Waren. Beim Palettenhaus wird ihnen nun eine komplett neue Funktion zugesordnet: Hier werden sie zu einem Gebäude transformiert.

Durch und durch ökonomisch
Dieses Gebäude besteht aus 800 Europaletten, die weltweit genormt und erhältlich sind. Dies erspart dem Bauherrn lange und meist auch teure Transportwege. Und auch in den Baukosten besticht das Haus: 800 Paletten zu je 5 Euro, das macht 4.000 Euro für den Rohbau. Eine durchaus leistbare Summe für ein Haus. Die Dämmung in den Zwischenräumen der Paletten wiederum sorgt für geringe Heizkosten.

Multifunktional einsetzbar
Die einfache Struktur des Gebäudes eröffnet eine breite Palette an Nutzungsmöglichkeiten, an die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten angepasst. So lässt sich das Gebäude nicht nur als Wochenendhaus für Stadtbewohner nutzen, sondern kann auch als Teil eines Flüchtlingslagers gleichermaßen wie als Wohnhaus in Slums eingesetzt werden.