Robinho-Transfer ist offenbar gescheitert:
Real Madrid bei Suche nach Ersatz erfolglos

"Königliche" erhielten Absagen von Villa und Cazorla Chelsea London bot für Brasilianer 35 Millionen Euro

Robinho-Transfer ist offenbar gescheitert:
Real Madrid bei Suche nach Ersatz erfolglos © Bild: Reuters

Der sicher scheinende Wechsel des Brasilianers Robinho von Real Madrid zu Chelsea scheint gescheitert zu sein. "Der Trainer und der Sportdirektor wollen, dass der Spieler bleibt, und ich bin sicher, dass er das wird. Unser Team ist komplett", meinte Real-Präsident Ramon Calderon. Damit zog der Clubchef sein zuletzt gegebenes Einverständnis für einen Transfer zurück.

Chelsea hatte in der festen Erwartung eines Transfers bereits begonnen, Trikots mit dem Namen des 24-Jährigen zu verkaufen. Der Grund des Rückziehers der "Königlichen" dürfte nun darin liegen, dass Real keinen hochkarätigen Ersatzmann verpflichten konnte. Zuletzt hatte sich Spaniens Meister Absagen der Teamstürmer David Villa (Valencia) und Santi Cazorla (Villarreal) eingehandelt.

Bei Real hatte sich vor allem Trainer Bernd Schuster dafür stark gemacht, Robinho zu halten, obwohl der Flügelstürmer seine Wechselabsichten beteuert hatte. Englands Vizemeister soll Real eine Ablösesumme von über 35 Millionen Euro geboten haben. "Nun wird Robinho sich bei seinen Madrider Team-Kameraden für seine Abwanderungsgelüste entschuldigen müssen", meinte das spanische Sportblatt "Marca". (apa/red)