Red Bull verleiht jetzt auch Eiern Flügel: Gravity Challenge steigt in Graz und in Wien

Eier werden aus 15 Metern Höhe auf Boden geworfen Fluggerät soll das Zerspringen der Schale verhindern

Red Bull verleiht jetzt auch Eiern Flügel: Gravity Challenge steigt in Graz und in Wien

Lässt man ein Ei aus 15 Metern Höhe auf den Boden fallen, schlägt es 1,75 Sekunden später mit einer Geschwindigkeit von 61,76km/h auf. Dass die Schale dabei kaputt geht, müsste eigentlich nicht extra erwähnt werden. Red Bull ruft nun im Rahmen der Gravity Challenge Nachwuchsforscher auf, Fluggeräte zu bauen, damit die Eier unversehrt am Boden ankommen. Am 16. Mai findet der Wettbewerb in Graz (Gelände der Karl-Franzens Universität), am 23. Mai in Wien (Resslpark vor der TU) statt. Das Programm startet jeweils um 13 Uhr.

Jeder der Teilnehmer hat allerdings nur einen Versuch, das Gesetz der Schwerkraft zu überlisten. Die von Red Bull gestellte Aufgabe: Wer schafft es, ein ganz normales Hühnerei aus einer Schwindel erregenden Höhe von 15 Metern hinunterzustürzen, aber wohlbehalten und unbeschadet landen zu lassen?

Die Aufforderung ging an alle akademischen Garagenbastler, Nachwuchsphysiker, Hobbypiloten, Junglandwirte und alle anderen, die an einer österreichischen Universität arbeiten, lehren oder studieren. Jeder, der seiner Kreativität bzw. dem Ei Flügel verleihen will - und davon gibt es laut Teilnehmerliste eine ganze Menge -, findet sich samt Team und Ei-Landevorrichtung in Graz (16. Mai) bzw. Wien (23. Mai) zum allgemeinen Eiertanz ein.

Die einzige Einschränkung: Das Ei-Landegerät darf nicht mehr als 5 kg wiegen und darf die Größen von 1 m³ (1x1x1) nicht überschreiten. Auf die drei besten Teams warten tolle Preise.

Alle Infos:
www.redbullgravitychallenge.at