"profil" zur Visa-Affäre: Außenamt holt Botschafter aus Ankara und Kiew zurück

Österreich-Konsulat in Trabzon (Türkei) geschlossen Honorarkonsul Mustafa S. soll vor den Richter

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, beordert das Außenamt seine Botschafter aus Kiew und Ankara zurück nach Wien. Marius Calligaris, zuletzt Botschafter in der türkischen Hauptstadt Ankara, und Michael Miess zuletzt Botschafter im ukrainischen Kiew, sollen nun Dienst im Außenministerium in Wien versehen. Sowohl die österreichische Botschaft in Kiew, als auch jene in Ankara, stehen immer noch im Visier der Ermittler in der Visa-Affäre.

Im Zusammenhang mit der angeblichen Visa-Vergabe gegen Gefälligkeiten durch einen Ex-Konsularmitarbeiter in Ankara, wurde nun auch ein Konsulat im türkischen Trabzon geschlossen. Der dortige österreichische Honorarkonsul, Mustafa S., soll nach Ermittlungen des Bundeskriminalamts ebenfalls in den bekanntgewordenen Fall der Botschaft in Ankara verwickelt sein. Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Korneuburg soll Mustafa S. nun auch angeklagt werden.

Das Außenministerium bestätigte gegenüber "profil", die Schließung des Konsulats in Trabzon sowie die Rückbeorderung der Botschafter nach Wien. Obwohl dies mitten in der EU-Präsidentschaft Österreichs falle, handle es sich um eine "routinemäßige Einberufung" von Calligaris und Miess nach langer Auslandstätigkeit.

Die Story in voller Länge finden Sie im aktuellen "profil"!