Menschen von

Die zweite Karriere des Philipp Lahm

Der Bayern-Verteidiger baut sich ein zweites Standbein auf

Philipp Lahm © Bild: Lintao Zhang/Getty Images

Trainer, Funktionär, TV-Experte, Werbeträger: Die meisten Fußballer schlagen nach dem Ende ihrer aktiven Karriere einen dieser klassischen Wege ein. Philipp Lahm, Verteidiger von Weltrang, Weltmeister, Champions-League-Sieger und Kapitän von Bayern München, hat hingegen einen anderen Plan in Arbeit.

Und der Plan heißt: Investments. Nachdem Lahm bereits Anfang 2015 in die Pflegeprodukt-Firma "Sixtus" investiert hatte, folgte kürzlich der Einstieg bei dem Berliner Startup "Fanmiles". Die Investitionen betrachtet der 32-Jährige aber nicht nur als bloße Geldanlage, sondern sieht sich durchaus als aktiven Gesellschafter und Markenbotschafter, wie er dem "Business Insider" erzählte.

Spaß am Neuen

Sein Ziel sei auch, sich unternehmerisches Wissen anzueignen, daher beschäftige er sich auch regelmäßig mit anstehenden Themen und tausche sich mit Geschäftsführung, Vertrieb oder Marketing aus, sagte Lahm weiter. Es mache ihm jedenfalls großen Spaß, so viel Neues zu lernen.

Bei der Auswahl der Unternehmen, in die er investieren wolle, suche er auch nach Partnern, mit deren Werten und Zielen er sich identifizieren könne. So will sich der Weltklasse-Kicker auch nach seinem angekündigten Karriereende 2018 nicht von seinem angestammten Bereich abwenden. Eine Verbindung zu den Themen Gesundheit und Sport sei auch bei künftigen Investments sehr wahrscheinlich, "weil ich dann auch meine Erfahrung aus dem Profisport nutzen und einbringen kann."

Kommentare