Digital von

Ein Hauch von Innovation

Der ORF und das Internet - das war nicht immer eine Liebesbeziehung

Yilmaz Gülüm © Bild: NEWS

Der ORF und das Internet – das war nicht immer eine Liebesbeziehung, und für manche wird es vermutlich auch nie eine werden. Da war zum Beispiel das berühmte Facebook-Verbot für den ORF. Erst nach jahrelangem Rechtsstreit entschied der Verfassungsgerichtshof 2014 hoch - offiziell, dass auch der ORF im 21.Jahrhundert ankommen darf. Diese Woche hat der ORF nun sogar eine eigene Sendung speziell für das Smartphone gestartet. Sie heißt "ZiB 100" und fasst einmal am Tag die wichtigsten Meldungen in hundert Sekunden zusammen. Die Sendung ist im Hochformat – für das Handy eben – gestaltet und untertitelt, man kann sie sich also auch ohne Ton anschauen. Das Konzept ist klug, die Umsetzung gelungen. Ob es auch Nachfrage nach hundert Sekunden Kurzmeldungen am Handy gibt, wird sich zeigen. Falls Sie neugierig geworden sind und sich die "ZiB 100" einmal anschauen wollen, werden Sie aber wohl unweigerlich auf ein Manko stoßen: Außer auf Twitter, wo es einen eigenen Account gibt, findet man die Sendung nur schwer. Gerüchteweise ist sie aber eh auf allen ORF-Plattformen zu finden.

Kommentare