Niko Kovac beendet seine Karriere:
"Es waren sehr wunderschöne 18 Jahre"

Salzburgs Mittelfeldspieler hört mit Saisonende auf Könnte den "Bullen" aber weiter erhalten bleiben

Niko Kovac beendet seine Karriere:
"Es waren sehr wunderschöne 18 Jahre" © Bild: APA/krugfoto

Kovac hatte vor allem verletzungsbedingt (Meniskusoperation) in der laufenden Saison nur zwölf Partien für die Mozartstädter absolviert, beim 6:0 am 3. Mai gegen Austria Kärnten gab er ab der 76. Minute in der Red-Bull-Arena seine Abschiedsvorstellung. "Ich bereue es nicht, noch eine Saison angehängt zu haben. Das letzte Heimspiel hat mich für alles entschädigt, alle negativen Aspekte zu Nichte gemacht", sagte Kovac. Das ganze Stadion hatte den in Berlin geborenen Kroaten damals mit Standing Ovations verabschiedet. "Das war einer der schönsten Momente in meiner Karriere", betonte der Ex-Salzburg-Kapitän.

Der 83-fache kroatische Teamspieler (15 Tore) will dem Fußball auch nach seiner aktiven Karriere erhalten bleiben. "Ich habe auf Clubebene mit Red Bull bereits Gespräche geführt, möchte mir aber mit meiner Entscheidung Zeit lassen und einmal abschalten", verriet Kovac, der in Kroatien die Trainerprüfung gemacht hat. "Ich kann mir durchaus auch vorstellen, irgendwann als Trainer zu arbeiten", fügte der defensive Mittelfeldspieler hinzu.

Verbleib in Salzburg?
Österreichs Meister hofft jedenfalls, Kovac in Salzburg halten zu können. "Wir wollen ihn länger an den Club binden, ich hoffe, dass er sich auch dahingehend entscheidet", sagte Sportdirektor Heinz Hochhauser. Der 62-Jährige hatte dem Mittelfeldspieler mitgeteilt, dass der Vertrag nicht mehr verlängert wird. "Ich habe ihn immer sehr geschätzt, es war nicht einfach ihm mitzuteilen, dass am Platz Schluss ist. Lebensveränderungen können aber immer positiv sein, das wünsche ich ihm", meinte Hochhauser.

Kovac war nach seinen Stationen in Deutschland bei Hertha BSC (1991-1996), Bayer Leverkusen (1996-1999), Hamburger SV (1999-2001), Bayern München (2001-2003) und neuerlich bei der Hertha (2003-2006) nach Salzburg gewechselt. "Bayern München war etwas Besonderes, obwohl ich dort keine einfache Zeit hatte. Sportlich hatte ich in Hamburg und Salzburg die schönste Zeit", resümierte Kovac.

(apa/red)