Niederösterreich von

Bub 40 Meter abgestürzt

Mostviertel: Elfjähriger über steile Waldböschung gestürzt. Bub in Tiefschlaf versetzt.

Niederösterreich - Bub 40 Meter abgestürzt

Schwere Verletzungen nach Absturz: In Oberamt ist ein elfjähriger Bub im Bereich einer Berghütte etwa 40 Meter über eine steile und felsige Waldböschung gestürzt. Er erlitt dabei nach Angaben von "144 - Notruf NÖ" eine schwere Kopfverletzung. Das Kind wurde in Tiefschlaf versetzt, künstlich beatmet und via Landesklinikum Waidhofen a.d. Ybbs ins AKH Linz transportiert.

Laut Polizei geschah der Unfall während eines Pfadfinder-Winterlagers an dem je eine Gruppe aus der oberösterreichischen Landeshauptstadt und aus Blindenmarkt (Bezirk Melk) mit Kindern im Alter von elf bis 16 Jahren teilnahmen. Der Bub hatte einen Viehzaun überstiegen, obwohl dies ausdrücklich untersagt war. In der Folge stürzte er ab. Der 16-jährige Bruder des Verunglückten, der Augenzeuge geworden war, schlug sofort Alarm.

"144 - Notruf NÖ" verständigte "Christophorus 15", einen Rettungswagen des Roten Kreuzes Gaming, die First Responder Gresten sowie die Bergrettung Waidhofen a.d. Ybbs und Lackenhof. Die Alpinpolizei und die Feuerwehr wurden ebenfalls alarmiert.

Medizinische Versorgung noch im Waldstück
Der schwer verletzte Bub wurde noch in dem steilen Waldstück medizinisch versorgt. Danach wurde er mit einer Gebirgstrage gemeinsam von Helfern der Bergrettung und Feuerwehr etwa 100 Meter über die steile und felsendurchsetzte Böschung auf eine Straße abgeseilt.

Bergung dauerte drei Stunden
Laut "144 - Notruf NÖ" dauerte die Bergung etwa drei Stunden. Erst dann war es möglich, den Patienten in das Landesklinikum Waidhofen a.d. Ybbs zu fliegen. Wegen Dunkelheit und dichter Nebelschwaden musste der Bub schließlich mit einem Notarztwagen des örtlichen Roten Kreuzes in das AKH Linz weitertransportiert werden. Ein Kriseninterventionsteam betreute unterdessen die geschockten Ersthelfer und Unfallzeugen. Drei Stunden lang ist der am Kopf schwer verletzte elfjährige Pfadfinder aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung im AKH Linz operiert worden. Der Zustand des Buben ist stabil.

Kommentare

Bub 40 Meter abgestürzt Traurig, dass ein Kind im Mostviertel in der Nähe einer Berghütte abstürzt.
Aber dass der Artikel mit einem Riesenbild der Kattowitzer Hütte (Seehöhe 2320 m) in den Hohen Tauern versehen wird, ist schlichtweg reißerisch. Gibt es in der Datenbank der \'Colourbox\' kein geeignetes Fotomaterial aus dem Mostviertel bzw. aus der Ötschergegend?
Weiß schon: das ist ein Symbolfoto.

Seite 1 von 1