"Only" von

Nicki Minaj regt mit NS-Video auf

Rapperin tritt als Hitler auf und setzt Nazi-Symbolik ein

Aufregung und Provokation ist bei anstehenden Platten-Veröffentlichungen gang und gäbe, ist es inzwischen allzu schwierig geworden, überhaupt noch aufzufallen. Doch auch dabei gibt es Grenzen – und die scheint Rapperin Nicki Minaj dieses Mal überschritten zu haben.

„Only“ heißt die neue Single von Nicki Minaj. Klar, dass die Künstlerin diese auch unters Volk bringen will. Dass dazu nicht nur die Musik, sondern auch das restliche Auftreten passen muss, ist keine Neuigkeit mehr. Dass Künstler dazu auf Provokation setzen, ebensowenig. Doch der Stil, mit dem Nicki Minaj nun auffallen will, schießt ein wenig über das Ziel hinaus.

Rollenbesetzung

In dem Video zu „Only“ setzt die HipHopperin dieses Mal nicht auf das Motto „Sex sells“, sondern schwenkt um auf die NS-Zeit. Sie selbst tritt darin als Diktatorin auf, Drake als Papst, Chris Brown als Armeeführer und Lil Wayne ist ebenfalls zu sehen. Doch es ist gar nicht (nur) die Rollenbesetzung, die aufregt: Vor allem die Ästhetik und Symbolik des von Jeffrey Osbourne inszenierten Clips sorgt für Kritik.