Nicht nur die Haute Volé von Kaisermühlen:
Das Gänsehäufel startet in die Badesaison

Eine Gesamtfläche von 330.000 Quadratmetern Riesige Baumbestand und gute Wasserqualität zählen

Nicht nur die Haute Volé von Kaisermühlen:
Das Gänsehäufel startet in die Badesaison

Wenn tausende winzige Lichtpunkte auf der Wasseroberfläche tanzen, Enten und Schwäne idyllisch ihre Kreise in der Alten Donau ziehen, einen das entfernte Stimmengewirr von Kindern langsam in den Mittagsschlaf wiegt und diese unnachahmliche Geruchsmischung von Sonnenöl und gemähtem Gras in der Luft liegt, dann ist man im Paradies. Oder zumindest beinahe, wie viele Stammgäste des Wiener Gänsehäufels meinen. Fernab von Vogelgrippe und den täglich wechselnden Skandalen der umtriebigen Außenwelt genießen auf diesem weitläufigem Areal, das seit 1907 im Besitz der Gemeinde Wien ist und als größtes Strandbad Europas gilt, tausende Wiener ihre Freizeit.

Seit am 2. Mai wieder die Badesaison begonnen hat - der Geburtstag des Gründers Florian Berndl (1856 bis 1934) jährte sich am 10. Mai zum 150. Mal -, zieht dieses Bad wieder die eingefleischten Stammgäste an. Wer aber nun glaubt, dass sich im Gänsehäufel nur die Haute Volé von Kaisermühlen, wie im Fitnessstudio gestählte Muskelprotze, die Ehre geben, irrt gewaltig. Das Ehepaar Salat kommt bereits seit 50 Jahren hierher, aus dem einige Kilometer entfernten Bezirk Favoriten wohlgemerkt. "Der riesige Baumbestand und die gute Wasserqualität sind einfach herrlich", bestätigt Otto Salat. "Wir fühlen uns hier wie im eigenen Garten."

Vergnügen im Wasser
Das Areal mit einer Gesamtfläche von 330.000 Quadratmetern bietet für jeden etwas. An der Spitze der Vergnügungen steht das Wasser der Alten Donau selbst - nicht vergleichbar mit dem oft beengten Platzangebot in Hallen oder Bädern, in denen es nur Becken gibt. Der ehemaligen Algenplage wurde mit speziellen Mähbooten erfolgreich der Kampf angesagt. Doch auch bei Letzterem hat das Gänsehäufel einiges zu bieten: Wellenbecken, Schwimmerbecken sowie Familien- und Kinderbecken. Außerdem kann man sich auf einem Fußballplatz, Beach-Volleyball-Plätzen, Basketballplätzen, Tennis- und Badmintonplätzen austoben. Mit Freizeitaktivitäten wie Tischtennis, Minigolf, Kasperltheater, Luftburg, Sprungtrampolinen, Freiluft-Schach und Mühle wird niemandem langweilig. Für das leibliche Wohl sorgen diverse Buffets, ein Strandcafé, eine Milchbar und ein Sektstand. (red)