Mysteriöser Kleinbus sorgt für Aufregung:
Frau wollte 16-Jährigen ins Fahrzeug zerren

Bus verfolgt Teenager von Schule auf Weg nachhause Polizei tappt im Dunkeln, keine Spur vom Fahrzeug

Ein mysteriöser weißer Kleinbus sorgt seit Wochen in Rainbach in Oberösterreich für Beunruhigung. Eine Frau soll versucht haben, einen 16-Jährigen in das Fahrzeug zu zerren. Ein anderer Schüler sei von dem Wagen verfolgt worden, berichtete die "Bezirksrundschau Freistadt" in ihrer aktuellen Ausgabe. Es gebe mehrere Anzeigen, aber keine konkrete Spur, hieß es bei der Polizei.

"Es ist alles so schnell gegangen. Sie hat mich am Arm gepackt. Dann habe ich ihr mit der Faust ins Gesicht geschlagen und bin davongelaufen", schilderte der 16-Jährige im Zeitungsinterview den Vorfall, der sich bereits Mitte Dezember ereignet hatte. Ein paar Tage später sei bei der Postbushaltestelle, wo Schulkinder warten, ebenfalls ein weißer Kleinbus aufgetaucht, erzählt die Mutter des Burschen. Auch der Sohn eines Nachbarn sei auf dem Schulweg von einem derartigen Fahrzeug verfolgt worden.

Der Polizei fehlt jede Spur
"Die Sache ist mysteriös", so ein Polizist aus Freistadt. Wochenlang sei er mit seinen Kollegen auf der Lauer gelegen. Eine heiße Spur gibt es aber bisher nicht. Unklar ist auch, ob ein Zusammenhang mit Vorfällen in Rainbach (Bezirk Urfahr-Umgebung) besteht: Dort wurden Kinder vom Fahrer eines weißen Kleinbusses wüst beschimpft.

"Wir haben die betroffenen Schulen in der Gegend informiert. Die Lehrer haben den Kindern eingeschärft, vorsichtig zu sein und nirgends einzusteigen", erklärt der Polizist der Zeitung. Den Kindern sei geraten worden, wachsam zu sein, verdächtige Fahrzeuge mit dem Handy zu fotografieren und sich die Kennzeichen zu merken. (apa/red)