Massenschlägerei in der Kabine: Valencia & Inter nach Schlusspfiff aneinander geraten

Navarro soll Burdisso Nasenbein gebrochen haben

Massenschlägerei in der Kabine: Valencia & Inter nach Schlusspfiff aneinander geraten

In Mestalla-Stadion von Valencia hat nach dem 0:0 (Hinspiel: 2:2) gegen Inter Mailand eine Massenschlägerei der Spieler für Aufsehen gesorgt. Valencias Mittelfeldspieler Carlos Marchena geriet mit dem Argentinier Nicolas Burdisso nach einem Wortgefecht nach Schlusspfiff aneinander.

Danach mischte sich auch Ersatzspieler David Navarro in das "Kampfgeschehen" ein und schlug den Inter-Akteur zu Boden. "Burdissos Nasenbein ist gebrochen", merkte Inter-Coach Roberto Mancini an. Burdissos Teamkollegen versuchten dem "flüchtenden" Navarro in der Folge vergeblich, ein Bein zu stellen. Der Raufhandel setzte sich abseits des Spielfeldes fort.

In fremde Kabine vorgedrungen
Inter-Keeper Francesco Toldo drang in die Kabine der Spanier ein, Luis Figo und Esteban Cambiasso wollten ihm folgen, gerieten aber davor mit Sicherheitskräften aneinander. "Die Spieler müssen lernen, wie man sich am Feld zu verhalten hat", verurteilte Mancini die Aktion. "Es war unnötig, hässlich und traurig", stellte Valencia- Stürmer David Villa fest.

(apa)