Lindsey Vonn wird im RTL nicht starten:
Verletzung an Hand tut einfach noch zu weh

US-Amerikanerin verletzte sich bei ihrer Siegesfeier Rennläuferin muss auch auf Gesamtweltcup schauen

Lindsey Vonn wird im RTL nicht starten:
Verletzung an Hand tut einfach noch zu weh © Bild: AP/Joensson

Die US-Amerikanerin Lindsey Vonn wird nach ihrer Daumenoperation auf den Riesentorlauf bei den Alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Val d'Isere verzichten. Die Doppelweltmeisterin (Abfahrt und Super-G) konzentriert sich auf die Therapie und die Teilnahme im Slalom am Samstag, in dem sie zu den Topfavoritinnen zählt. Das gab das US-Team in Val d'Isere bekannt.

Am Montagabend hat sich Vonn beim Feiern der WM-Goldmedaille in der Abfahrt am Glas einer in Degenmanier "geköpften" Champagnerflasche die Beugesehne im rechten Daumen durchtrennt. Sie war noch am selben Abend mit vier Stichen genäht worden, tags darauf nach Österreich gereist und hatte sich bei Dr. Christian Fink in der Privatklinik Hochrum in Tirol einem einstündigen Eingriff unterzogen. Eine Spezialschiene soll ihr einen Start im Slalom ermöglichen. "Sie wird die Zeit für einen möglichen Start im Slalom nützen", teilte das US-Skiteam mit.

"Es tut noch ziemlich weh. Wir werden sehen, ob ich im Slalom starten kann. Aber ich muss auf die ganze Saison schauen, es geht für mich auch um den Gesamtweltcup", hatte die 24-jährige Skirennläuferin gegenüber dem österreichischen Radiosender Ö3 in Innsbruck gemeint. Den Verzicht auf den Riesentorlauf wird sie verschmerzen, ist er doch in diesem Winter ihre schwächste Disziplin. Im Slalom am Samstag hingegen ist die regierende Gesamtweltcupsiegerin nach den Siegen in Levi und Garmisch-Partenkirchen neben ihrer deutschen Freundin Maria Riesch Goldanwärterin.

(apa/red)