Fakten von

Leiche eines Klagenfurters erst nach Wochen gefunden

25-Jähriger lag unter Sendemast einer Mobilfunkanlage - Kein Hinweis auf Fremdverschulden

Zwei Servicetechniker haben am Freitag im Klagenfurter Stadtteil Viktring unter dem Sendemast einer Mobilfunkanlage eine stark verweste Leiche gefunden.

Die Sandalen der Leiche befanden sich in unmittelbarer Nähe der Aufstiegsleiter zum Sendemasten, was der Mann dort gewollt hat, ist unklar. Bei der Obduktion wurde festgestellt, dass die Leiche mehrere Knochenbrüche aufwies, die von einem Sturz aus großer Höhe stammen. Ob diese zum Tod des Mannes geführt haben, war vorerst nicht bekannt, weitere gerichtsmedizinische Untersuchungen sollen folgen. Aufgrund der stark fortgeschrittenen Verwesung des Körpers konnte auch ein genauer Todeszeitpunkt nicht festgestellt werden. Die Leiche dürfte nach Schätzungen der Polizei mindestens zwei Wochen unter dem Mast gelegen sein.

Kommentare