Kniefall, Ring und Rosen: Beim Heirats-
Antrag mögen's die Österreicher romantisch

85 Prozent bevorzugen "klassisches" Liebeswerben Viertel möchte Heirat lieber gemeinsam "aushandeln"

Kniefall, Ring und Rosen: Beim Heirats-
Antrag mögen's die Österreicher romantisch

Rund 85 Prozent der Singles in Österreich bekennen sich entschieden zum romantischen Heiratsantrag. Dies zeigte die Internetumfrage einer Onlinepartneragentur unter rund 1.450 Männern und Frauen. Der klassische Kniefall samt Ring und Rosen ist in Österreich demnach beliebt. 26 Prozent der Frauen und 21 Prozent der Männer glaubten der Umfrage nach, dass Romantik und Verbindlichkeit wichtiger seien denn je.

Mit jeweils 35 Prozent waren sich beide Geschlechter einig, dass der klassische Antrag heute vielfältiger ist als früher: So wird die alles entscheidende Frage auch von ihr gestellt, im Fußballstadion oder auf der Konzertbühne. Knapp ein Viertel der Befragten sprach sich für die moderne Variante aus, bei der die Paare ihre Heirat vor einem Antrag zunächst gemeinsam "aushandeln".

Romantische Inszenierung
"Unsere Studien bestätigen: Der Wunsch nach Verbindlichkeit ist ungebrochen", sagte Single-Coach Nicole Schiller. "Die romantische Inszenierung mit Kniefall, Ring und Rosen ist dafür ein stimmiges Symbol, denn sie zeigt die Feierlichkeit und Einmaligkeit dieser besonderen Situation."

Briten wollen es weniger förmlich
Das Ergebnis der Umfrage sei die deutliche Antwort auf eine Erhebung des britischen Fernsehsender GMTV, der im Juli dieses Jahres verlauten ließ, dass der klassische Heiratsantrag aussterbe. Jedes dritte britische Paar würde ohne förmlichen Antrag und im gegenseitigen Einvernehmen die Ehe beschließen, so der Sender. (APA/red)