Kindesmisshandlung von

Schon wieder neuer Fall

Vater misshandelt Baby: Kind mit Schütteltrauma in Wiener Spital

Kindesmisshandlung - Schon wieder neuer Fall

Schon wieder ein neuer Fall von Kindesmisshandlung: Ein 33-jähriger Mann soll in Wien sein sechs Monate altes Baby misshandelt haben. Der Vater war am 17. Dezember mit seinem Sohn ins Krankenhaus gekommen und hatte angegeben, dass ihm der Bub vom Wickeltisch gefallen sei. Nachdem das Kind Krampfanfälle bekommen hatte, wurde es genauer untersucht. Die Ärzte stellten dabei laut Polizei eindeutige Hinweise auf ein Schütteltrauma fest.

Das Baby wurde umgehend auf die Intensivstation verlegt, den Eltern wurde das Sorgerecht entzogen. Der Vater hat bei seiner Einvernahme gestanden, dass Kind heftig geschüttelt zu haben. Das Baby erlitt dadurch eine Gehirnschwellung und eine Gehirnblutung. Sein Gesundheitszustand ist laut einer Aussendung der Polizei stabil. Der Vater wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Kommentare

..und wieviele Babies werden dadurch gerettet?? ..natürlich ist es ein Horror was diesem kleinen unschuldigen Baby passiert ist, nur befürchte ich dass andere Strategien notwendig sein werden um anderen Babies dieses Schicksal zu ersparen und eines davon wäre, dass Eltern die Scham genommen wird ihre Überforderung einzugestehen und Hilfe annehmen können. Denn kein einziger eurer "Auge um Auge" Schreie und keine noch so lebenslange Haft wird dem nächsten Vater davon abhalten das gleiche zu tun, ich befürchte dass solche Aussagen nur zur Bedienung innerer Wut dient, die ich natürlich auch empfinde, nur sind es andere Dinge die den Babies helfen als aggressive Sprüche...

melden

Armer Vater Was der jetzt aushalten wird müssen. Die schlimme Polizei wird ihn einvernehmen und zu einem Geständnis prügeln. Ein gegen ihn voreingenommenes Gericht wird über ihn befinden und ihn wahrscheinlich verurteilen. Dabei ist er doch in Folge Übermüdung und Stress nicht zur Verantwortung zu ziehen und daher nicht schuldig. Da können einem schon einmal die Nerven durchgehen, wenn so ein dummes Baby wegen ein bisschen Hunger oder Durst nicht mehr aufhört zu schreien. Dabei hat es ohnehin überlebt! Warum also so ein Aufwand wegen dem bisschen Gehirntrauma?

Sperrt das A.......loch ein Leben lang ein und haut ihn jährlich am Tag der Tat so her, dass er auch ein Schädeltrauma bekommt. Eine Gehirnblutung oder einen Herzinfarkt wird er ja nicht bekommen können weil er beides nicht hat!

melden

Re: Armer Vater Dem ist nichts mehr hinzuzufügen,lebenslange Haft,wer weiß was das Kind noch mitmachen mußte und die " Mutter " ?da es wahrscheindlich nicht nur einmal war,muß die Mutter doch auch etwas mitbekommen haben.

Seite 1 von 1