Fakten von

Kärnten-Wahl: 18 Grünen-Mitarbeiter von Landtags-Aus betroffen

Partei verliert auch 1,2 Millionen Euro Parteien-

18 Mitarbeiter der Grünen können sich nach der Wahlniederlage vom Sonntag wohl über kurz oder lang einen neuen Job suchen. Wie Parteisprecherin Elke Galvin am Montag auf APA-Anfrage sagte, sind zehn Personen in der Partei selbst angestellt, die übrigen acht sind im Landtags-Klub und im Regierungsbüro von Rolf Holub tätig und waren nicht objektiviert.

"Der Betrieb, den wir derzeit haben, wird nicht aufrechtzuerhalten sein", sagte Galvin. Auch die Parteizentrale in der Klagenfurter Sterneckstraße könnte geschlossen werden, erste Details dazu will man in der Partei am Montagnachmittag beraten. Die Grünen verlieren mit der Wahlniederlage 1,2 Millionen Euro Parteien- und 280.000 Euro Klubförderung pro Jahr. Wann der Parteivorstand zusammentritt, ist noch offen, anvisiert wird ein Termin Ende dieser oder Anfang nächster Woche.

Kommentare