Junge Steirer als "Sniper": Mit Luftdruck- gewehr auf Menschen und Tiere geschossen

Laut Polizei Leibnitz wurde Passantin leicht verletzt Zum Glück keine Radfahrer, Vögel & Hunde getroffen

Einem gefährlichen Zeitvertreib haben ein 25-jähriger und ein 17 Jahre alter Südsteirer gefrönt: Die beiden schossen mit einem Luftdruckgewehr vom Grundstück des älteren buchstäblich auf alles, was in der Umgebung war und sich bewegte - Tiere, Radfahrer, Fußgänger. Eine Frau wurde dabei von einem Projektil in den Rücken getroffen und musste im LKH Wagna behandelt werden, so die Sicherheitsdirektion Steiermark. Die beiden wurden angezeigt, die Waffe konfisziert.

Am Nachmittag waren die beiden Leibnitzer auf die Idee gekommen, mit einem Luftdruckgewehr "Scharfschützen" zu spielen. Erst schossen sie auf Bäume, dann auf Vögel und die Hunde des Nachbarn. Dies dürfte offenbar nicht genug Nervenkitzel gewesen sein, also nahmen sie in weiterer Folge einen Radfahrer ins Visier. Danach feuerten sie auf ein auf dem Gehsteig spazierendes Ehepaar und trafen dabei eine 50 Jahre alte Frau aus Leitring in den Rücken.

Die Frau hatte jedoch Glück, das Projektil wurde durch die Kleidung abgebremst. Sie erlitt eine Hautabschürfung im Rückenbereich und wurde im LKH Wagna ambulant behandelt. Der Ehemann verständigte die Polizei, die die beiden "Sniper" ausforschen konnte. Das schießwütige Duo dürfte zum Glück mit der Waffe nicht besonders geschickt umgegangen sein: Laut Polizeiinspektion Leibnitz wurden weder der Radfahrer noch Vögel und Hunde getroffen. (apa/red)