Im Bett mit Mörtel

Im Bett mit Mörtel

Melodramatisch wirft die wohlproportionierte Blondine ihre Mähne zurück und die Stirn in Falten. „Stimmt das, Richard?“, flötet sie mezzoforte ins Mobiltelefon, um nach kurzer Atempause noch einmal fortissimo nachzulegen: „Stimmt das, Richard???“

Also gut, ja, es stimmt: Am Montag, dem 10. Dezember, um 14.02 Uhr, wurde Richard Lugners launig-frivole TV-Soap „Mörtel sucht das Glück“ plötzlich vom Echt-Leben überrollt: Soeben hatte Herr Baumeister seiner obersteirischen Favoritin Daniela Riedenbauer, 39, mitgeteilt, dass er sie nach langer Gewissensmarter aus dem Match ums neue Mausi kickt!
Bachelor Lugner, zerknirscht zu NEWS: „Schauen Sie, ich mag die Dany ja wirklich, aber sie hupft mir halt zu offenherzig aus der Wäsche.“ So unbekümmert und zwanglos, dass der für seine noble Zurückhaltung geschätzte Lugner nun völlig indigniert Danys vergleichsweise zugeknöpfte Rivalin Bettina Kofler, 34, zu seiner neuen Begleiterin kürt. Küren muss!

Showdown am Indischen Ozean. Für alle, die erst später zugeschaltet haben – was bisher passierte: Lugner, nach seiner Trennung von Erst-Mausi Christina emotional und erektil völlig zerrüttet, suchte via ATV ein neues Herzblatt. Jene Bewerberin, die sich im K.-o.- Verfahren gegen die Heerschar ansehnlicher Aspirantinnen bis in die Schlussrunde behauptet, soll mit Mörtel – nach glamouröser Society-Feuertaufe als Opernball-Begleiterin – künftig auch Tisch und Bett teilen. Und zwar nach einem Showdown am Indischen Ozean: Im großen Finale, das dieser Tage an der Küste Mombasas abgedreht wurde und am 18. Dezember ausgestrahlt wird, standen einander zwischen malerischen Kokospalmen und romantischen Kolonialruinen Dany und Bettina gegenüber.
Ehe kam, was kommen musste: Dany – laut Eigendefinition „kurvig, groß und erotisch“, aber auch „naiv, kindlich und unbekümmert“ – begegnete der feuchten Tropenschwüle in gewohnter textiler Zurückhaltung. Mit Erfolg: „So einen Superbusen wie die hat, wünsch ich mir zu Weihnachten“, japste der virile Reiseleiter. Und schon bald war medial durchgesickert und auch von Lugner inoffiziell bestätigt, dass Madame Dany das Rennen gemacht hatte.

A new Mausi was born. Daniela Riedenbauer, ehemalige Kauf-hausbedienstete mit der Lebensmaxime „Verkauf ist das halbe Leben“; ehemalige Vorrundenzweite der obersteirischen Vorausscheidung zur Miss-Styria-Wahl; ehemalige XXL-Blondine auf den Freistädter Märzenbier-Plakaten; ehemalige Nebendarstellerin in einem AUA-Werbespot, wo sie als Stewardess Sonja Kirchberger ein Ticket reichte; Monroe-Double Daniela Riedenbauer, in Kapfenbergs Hollywood-Zirkeln auch unter ihrem wesentlich weltläufigeren Pseudonym Dany Ried bekannt – a new Mausi was born!
Ein Mausi? Ein Schmusekätzchen! „Der Richard sollte bei mir immer das Gefühl haben, dass er der Chef ist.“ Und Mörtel schnurrte. „Ich habe kein Problem damit, zu ihm aufzuschauen, weil er es tatsächlich wert ist.“ Und Mörtel schnurrte. „Eine Frau soll immer eine Frau bleiben und nicht darauf bestehen, dass sie den Nagel besser einschlagen kann als der Mann.“ Und Mörtel schnurrte – wie weggestreichelt die traumatischen Erfahrungen zwischen Ehehölle und Mausifalle.

Die ganze Story lesen Sie im neuen NEWS