Huth Grill House Da Max von

Hier speist Gernot Kulis

Im FIRST-Gourmet-Talk zeigt der Ö3-Callboy sein absolutes Lieblingslokal

FIRST Gourmet Gernot Kulis © Bild: Rudi Froese

Der Ö3-Callboy und Kabarettist Gernot Kulis hat mit dem "Huth Grill House Da Max" einen wahren Feinschmecker-Hotspot entdeckt.

"Ich bin ein echter Genussmensch", bekennt Gernot Kulis, der Österreichs Radiohörern als Ö3-Callboy mit Witz und Charme das tagtägliche Aufstehen erleichtert. "Außer Innereien, Sushi und asiatischen Gerichten gibt es kaum Speisen, denen ich mich entziehen könnte", so der gebürtige Kärntner, für den Essengehen zu einem wahren Hobby geworden ist. Vor allem die italienische, französische und natürlich die österreichische Küche haben es ihm angetan – "wie etwa die hausgemachten Kärntner Kasnudeln von meiner Mama", schwärmt der 36-Jährige, während er im modernen Ambiente seines Lieblingsrestaurants "Huth Grill House Da Max" sitzt, in dem in reicher Vielfalt Erstklassiges vom Rost offeriert wird. "Dieses Lokal ist ein wahres Juwel", erklärt Kulis. "Als Gast fühlt man sich geborgen und umsorgt, die Speisekarte ist extrem umfangreich, und ein Gericht schmeckt herrlicher und überraschender als das andere!"

Doch derzeit sind Gernot Kulis’ Mußestunden im Grill House mangels Freizeit auf ein Minimum reduziert. Neben seinen beinahe täglichen Auftritten als Callboy im Ö3 Wecker hat der Comedian im Vorjahr österreichweit mehr als 120 Auftritte mit seiner ersten Stand-up-Comedy-Show Kulisionen absolviert, zahlreiche weitere sollen in den nächsten Monaten folgen (Termin- und Karteninfo auf seiner Homepage). Und wie schafft es der sympathische Allrounder, dieses enorme Arbeits­pensum zu bewältigen und dennoch seinen Schmäh nicht zu verlieren? "Ich hole mir die notwendige Kraft und Energie aus gutem Essen und viel Sport", erklärt der lebenslustige Kulis. "Und in jenen wertvollen Ruhephasen, wo ich das Leben in vollen Zügen genieße …"

Blitzrezept aus dem"Huth Grill House Da Max": Ausgelöste BBQ Ribs für 4 Personen

Zutaten: 4 Stück Spareribs, Pfeffer, Meersalz, 2 geschälte Knoblauchzehen, 5 EL Sojasauce, 5 EL Honig, 5 EL Rapsöl, 2 EL Estragonsenf, 200 g geschälte Tomaten, 1 Stück Chilischote.

Zubereitung: Die Rippen von der Silberhaut auf der Knochenseite befreien und in gleich große Stücke schneiden. Nun die Rippenstücke mit Salz und Pfeffer würzen und in einen Dämpfeinsatz geben. Die Rippen werden nun so lange gedämpft, bis sich die einzelnen Rippenknochen leicht herausziehen lassen. Für die Marinade werden Knoblauch, Chilischote und Tomaten fein gehackt, danach die übrigen Zutaten untergerührt. Nun die ausgelösten Rippenstücke gut mit der fertigen Marinade einstreichen. Anschließend können die Rippen gegrillt werden. Das beste Ergebnis erzielt man bei mittlerer Hitze – Grillgut langsam von beiden Seiten knusprig bräunen.

Einen Genuss-Rap mit Gernot Kulis und mehr über die Welt der feinen Genüsse finden Sie in FIRST 03/2013.

Kommentare