Hund erstochen von

Gabelmord an Dackel

Franzose ersticht Hund mit einer Gabel - Mann muss für acht Monate ins Gefängnis

Hund erstochen - Gabelmord an Dackel © Bild: thinkstock.at

Weil er einen Dackel mit einer Gabel tötete, muss ein 51-jähriger Franzose nun für acht Monate ins Gefängnis. Der Mann sei am Wochenende wegen der Tat verhaftet und im Schnellverfahren verurteilt worden, berichtete die französischen Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Justiz in Chartres. Das Gericht sah es demnach als erwiesen an, dass der Obdachlose den Hund von Bekannten erstach.

In Frankreich stehen auf Tierquälerei bis zu zwei Jahre Haft und 30.000 Euro Geldstrafe. Über das Motiv des jetzt verurteilten Täters gab es zunächst keine Angaben.

Kommentare

melden

Immer noch viel zu wenig Trotzdem ist dieses Urteil beachtlich, bei uns hätte er vermutlich nichteinmal das bekommen.
Nach wie vor werden Tiere als Sachgut und nicht als lebendes Wesen betrachtet, die genauso leiden wie ein Mensch!

hadzelvi melden

Re: Immer noch viel zu wenig Da hast Du Recht, hier würde er maximal 500 Euro Strafe bekommen und dann Freigelassen.

freud0815 melden

Re: Immer noch viel zu wenig als dackelbesitzer ist es mir unerklärlich wie jemand sowas tun kann-ok die kleinen bellen ein bissl, und zeigen gerne dass sie grosse hunde in kleinen körpern sind-aber 1 blick in diese augen (dackelblick kommt nicht von ungefähr) reicht um jeden normalen menschen zum schmelzen zu bringen. ich hoffe dass es irgendwann auf der ganzen welt erkannt wird, dass lebewesen keine dinge sind

Seite 1 von 1