Heimwerken von

Kleine Möbelapotheke

Tipps & Tricks: So bringen Sie Ihre Lieblingsmöbel ruckzuck wieder in Schwung

Frau mit Werkzeug © Bild: Thinkstock

Ein wackeliger Stuhl kann einem auf Dauer den letzten Nerv rauben. Und dann erst die Holzwurmlöcher in der schönen Kommode. Alles kein Problem! Mit diesen Tricks bringen Sie Ihre Lieblingsmöbel flott in Schwung.

THEMEN:

Leicht geschraubt

Kaum zu glauben, welchen Kraftakt es oft bedarf, eine Schraube in das für sie vorgesehene Loch zu drehen. Doch es geht auch einfacher: Ziehen Sie das Gewinde vor dem Verschrauben durch ein Stück Seife. Danach geht das Versenken gleich viel einfacher.

Aus alt mach neu

Manches Holz wird mit der Zeit spröde. Es bekommt Risse, möglicherweise hat sich auch schon der eine oder andere Holzwurm an ihm gelabt. Da hilft nur Holzverfestiger! Nach Anleitung auftragen und einarbeiten. Danach lässt sich das Holz bestens schleifen und lackieren - von morsch keine Spur mehr.

Löcher stopfen

Jedes Holzmöbel erzählt eine Geschichte. Cuts, abgeschlagene Kanten und Löcher mögen für die einen charmant, für die anderen jedoch lästig wirken. Wenn Sie zu Zweiteren gehören, brauchen Sie unbedingt eine Packung Holzkitt in Ihrem Werkzeugkoffer! Mit ihm sind die Löcher im Nu gestopft. Doch Achtung! Der Kitt trocknet schnell aus. Kaufen Sie daher stets die kleinste Packung.

Gut getrickst

Haben Sie gerade keinen Holzkitt parat, hilft auch dieses Rezept: Sammeln Sie den Staub, der beim Schleifen des Möbelstücks abfällt, auf und mischen Sie ihn mit ein bisschen Holzleim oder Kleber. Schon haben Sie eine passable Alternative zum Holzkitt.

Holzwurm adé!

Die kleinen Biester können Sie mit folgendem Trick loswerden: Kleine Holzstücke kommen in den Gefrierschrank, größere bei klirrender Kälte auf Balkon oder Terrasse. Einfacher und billiger geht's wohl nicht!

Schluss mit Wackeln

Wackelnde Stühle, eine lose Armlehne oder klappernde Laden sind im Nu repariert. Alles, was Sie dafür zuhause haben sollten, sind Schraubzwingen in mehreren Größen und Holzleim. Wer sich den Gang ins Fachgeschäft ersparen will, kann auch Powerkleber verwenden. Die lockeren Teile kleben, mit den Schraubzwingen fixieren und schon ist das gute Stück wieder in Schuss.

Buchtipp

Buch "Zuhause ist ein Gefühl" von von Martina Goernemann
© (c) Verlagsgruppe Random House GmbH, München

"Zuhause ist ein Gefühl" zeigt, wie man die eigenen vier Wände auch mit kleinem Geldbeutel schick und gemütlich herrichten kann. Das Buch handelt von Farben für die Seele und von Uhren, die noch richtig ticken. Es rät zu Haussegen und Hyazinthen, hilft uns, Küchen und Polster aufzumöbeln. Martina Goernemann bringt uns dazu, unseren vier Wänden und damit uns selbst die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Nirgendwo sonst sind wir unserer Seele so nah wie daheim. Denn Zuhause ist keine Postanschrift, Zuhause ist ein Gefühl.

Erschienen bei Bassermann Verlag, Hardcover, 128 Seiten, 10,60 Euro.

Kommentare