Kopftücher auf
"hc-strache.at" verkauft

Der Erlös soll in integrative Flüchtlingsprojekte in Österreich fließen

von Heinz-Christian Strache © Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER

Wer meint, hinter der Domain "hc-strache.at" verberge sich eine dem FPÖ-Politiker gewidmete Internetseite, der irrt. Stattdessen sollen hier bald Kopftücher verkauft werden. Dementsprechend heißt es auf der Seite: "Hier findet ihr in Bälde Kopftücher und andere schöne Dinge für einen guten Zweck, meine Herzen!"

Der Erlös des Verkaufs solle in integrative Flüchtlingsprojekte in Österreich fließen, berichten die Betreiber der Seite. "hc-strache" sei übrigens eine Abkürzung und stünde für "Haute Couture" und "STRassenCHEfin" sei. So nenne man das Kopftuchmodell.

Indes distanzieren sich die Betreiber auf ihrer Website "ausdrücklich von jeglichen Institutionen, Personen, Parteien und/oder deren FunktionärInnen". Etwaige Ähnlichkeiten mit diesen seien "nicht intendiert und rein zufälliger Natur", heißt es weiter auf der Seite, auf der also rein zufällig gerade das verkauft wird, dessen erklärter Feind Heinz-Christian Strache ist.

Kommentare

NEWS-FLASH:

Nach dem Überraschungserforlg des Vorjahresmodells
startet der Designer mit der KollektivMotivationsKollektion
in die Herbstkampagne:

FanDerBellarassigEn

Schlicht, schön und Rassig ;) und ganz bequem per Brief
aus dem ONELINE-Angebot zu wählen :)

Auf die "weissen" Modelle gibts 50,3 % Rabatt ;)

Henry Knuddi
Henry Knuddi melden

vor vielen jahren trugen bäuerinen bei feldarbeit kopftücher und auch in der übergangszeit, die städterinnen auch

Rene Wien melden

Keine Angst ;)
Die werden eh wieder modern ;) Und dank "Gendering Reverse" darfst Du dann auch eines tragen :)

UPS, david.prieth at gmail.com sollte das wohl heissen :-)

Rene Wien melden

Coole Sache.. das Impressum fehlt zwar :-P aber whois für vorbestellungen schnell mal abgefragt ergibt den Site Holder:
personname: David Prieth
organization:
street address: Dreiheiligenstrasse 8
postal code: 6020
city: Innsbruck
country: Austria
phone: +436606246129
e-mail: email@gmail.com
Also ran an den Speck.. sonst sind die besten Tücher weg ;)

Oberon
Oberon melden

Danke, ich verzichte, denn auf einer unseriösen Webseite, weil ohne Impressum, bestelle ich nichts. ;-)

Wolfgang Mueller
Wolfgang Mueller melden

Den Strache könnt ihr in die Tonne klopfen, der wurde beim letzten Israelbesuch (15.4.16) erneut auf Linie gebracht, wir sollten uns lieber mal um die eigenen Obdachlosen kümmern,
was soll das eigentlich "integrative Flüchtlingsprojekte"?
was für´n Schwachsinn alles Maskerade, da geht´s nur um die Knete sonst gar nichts!

Arnold Schenk
Arnold Schenk melden

Die Kohle brauchen wir für andere damit wir keinen Rüffel von der Überwachungs EU bekommen.

Oberon
Oberon melden

Jetzt könnte man glatt denken, ohne Strache verkaufen sich keine Kopftücher in Österreich. Leider nicht, was die Realität beweist.
WER wird denn die erste Kundin sein? Vielleicht gar die grüne Evi oder ihre Genossin im Geiste, die Mitzi Vassilakou? Beide haben meiner Meinung nach ein ideales Kopftuchgesicht.
Was ist mit der Frau Gemahlin vom Michl Häupl? Die würde doch sicher, wenn's nur ...

Oberon
Oberon melden

.... Wählerstimmen bringt, ihren Kopf mit einem Tuch bedecken?!

Na ja, lassen wir uns einfach überraschen, wen unserer Politikerinnen wir in Zukunft mit neuem "Kopfschmuck" bewundern dürfen. ;-)

Arnold Schenk
Arnold Schenk melden

Die Erste Kopftuchträgerin haben wir ja schon!
Na bitte weiter so!

Rene Wien melden

Wollen Sie Ihre Karrierechancen erhöhen?
Einen sicheren Job im politischen Umfeld?
Gute Bezahlung für wenig Leistung?
Sichern Sie sich jetzt ihren Kopf - ganz einfach mit Tuch ;)
Denn spätestens wenn im Sinne des Gleichbehandlungsgesetzes, anteilsmäßig ausgeglichener Hut und Kopftuchträger/Innen im öffentlichen Bereichen verordnetg wird, sind Sie ganz vorne mit dabei..
3,2,1 .. das Tuch ist Dein's

Oberon
Oberon melden

@Rene Wien, also, ich würde lieber auf meine Karrierechancen verzichten, wenn die Voraussetzung dafür das Tragen eines Kopftuchs ist. Außerdem würden "grüne" Betriebe dann doch echte(!) Kopftuchträgerinnen bevorzugen, schon allein aus übergroßer Sympathie, die sie für uns Eingeborene niemals nicht aufbringen würden!

Rene Wien melden

und.. Oberon.. wie Du Dir sicher denken kannst handelt es sich hier um eine bezahlte Werbung ;) Wer wohl die Rechnung trägt?.. ;)

steefi melden

gut, dass dieser in Konkurs gegangene Zahntechniker in ein paar Jahren Schnee von gestern ist!

leopold melden

sicher intellektueller ?1

Elcordes melden

Da spricht wohl die Oberemanze Steffi. Schnee von gestern wird wohl in ein paar Jahren Österreich sein. Und Dir werden Sie das Kopftuch um den Hals hängen.

dageier melden

So etwas kann nur jemand denken , der selbst nichts mitbekommt. Wenn Du , oder jemand aus deinem privaten Umfeld mal begrabscht , oder sonst wie belästigt wirst , dann änderst auch Du deine Meinung.Oder du willst das und hoffst als Moslem Untertane anerkannt zu werden. Kannst schon mal knien üben ....

Eloy melden

Nach dem zweiten Weltkrieg wurden tausende unserer Frauen (in D 2 Mio.!) von den brutal vergewaltigt, viele starben daran. Und was ist mit den 250.000 Bosnierinnen die im Jugoslawienkrieg (600km Luftlinie) vergewaltigt wurden? Wer war das? Das ist alles vergessen aber nun ist unsere nationale Sicherheit in Gefahr.

Arnold Schenk
Arnold Schenk melden

Na "steefi"wie wärs mit einem Hilfsurlaub bei deinen geliebten Freunden?
Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen!
In nicht all zu langer Zeit wird man jemanden brauchen uns zu helfen!Aber wer???

christian95 melden

Über radikale Moslemschulen regen wir uns auf. Dass eine bestimmte Wiener Uni jedes Jahr besonders radikale linke Studenten produziert, die nicht einmal einen FPÖ Ball dulden wollen, wird akzeptiert. Auch wenn sie dabei die halbe Wiener City zertrümmern. Da stimmt doch etwas nicht! Da muss doch sofort das Lehrpersonal überprüft werden!

christian95 melden

Im Theresienbad in Wien, im Paracelsusbad in Salzburg und im Hallenbad Korneuburg werden meist weibliche Kinder und Jugendliche belästigt. Wie lange können dazu die politische korrekten Medien mit der Frauen- und InnenministerIn samt den GrünInnen noch weg schauen?

Arnold Schenk
Arnold Schenk melden

Mach das mal in der Türkei dann würdest sehen wie man sich das schnell abgewöhnen würde!
Der Frau GLAWISCHI passiert das nicht denn sie badet zu Hause!

Seite 1 von 1