Harry-Potter-Kritiker neuer Weihbischof:
Wagner wird Oberhaupt der Linzer Diözese

Priester gilt als absolut Rom-treu und erzkonservativ Seltsame Theorien über Satanismus und Hurrikan

Harry-Potter-Kritiker neuer Weihbischof:
Wagner wird Oberhaupt der Linzer Diözese © Bild: APA/Jack Haijes

Papst Benedikt XVI. hat den Pfarrer von Windischgarsten, Gerhard Maria Wagner, zum neuen Weihbischof für die Diözese Linz ernannt. Der 54-jährige Wagner gilt in Kirchen-Kreisen als absolut Rom-treu und erzkonservativ.

"Ich danke Gott und freue mich darüber, dass ich durch den Papst einen Weihbischof erhalten habe, der für mich und für die Diözese, wie ich es hoffe und wünsche, eine echte Hilfe sein wird", so der Linzer Diözesanbischof Ludwig Schwarz im Pressedienst seiner Diözese.

Geißelung von Harry Potter
Er war unter anderem dadurch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden, dass er die populären "Harry Potter"-Romane geißelte und als er angesichts des Wirbelsturm-Dramas in New Orleans sinnierte, ob Umweltkatastrophen nicht eine Folge der "geistigen Umweltverschmutzung" seien.

Wagner wird voraussichtlich am 22. März im Mariendom der oberösterreichischen Landeshauptstadt geweiht werden. Wagner war zuletzt 20 Jahre als Pfarrer von Windischgarsten tätig.

Doktortitel in Rom
Seine Ausbildung genoss der neue Weihbischof teilweise in Rom, wo er Philosophie und Theologie studierte. Er wurde auch in der italienischen Hauptstadt vor nunmehr 30 Jahren zum Priester geweiht und ging in den 80er-Jahren nochmals nach Rom, um in einem weiteren Studium der katholischen Dogmatik einen Doktortitel zu erwerben.

Schwarz betonte, dass der neue Bischof durch sein Studium in Rom in der Theologie gut beheimatet sei und auf Grund seines langjährigen Wirkens als Kaplan und Pfarrer eine reiche pastorale Erfahrung mitbringe. "Mit großer Liebe widmet er sich vor allem den Kindern und Jugendlichen. Er liebt die Kirche und dient mit Hingabe und Engagement", befand Schwarz und forderte die Kirchengemeinde auf, den neuen Bischof mit Offenheit aufzunehmen.
(apa/red)