H.C. Strache & seine schlagenden Burschen:
Staatsanwalt prüft extrem rechte "Olympia"

NEWS: Schlagendes "Who is Who" bei den Blauen Kaderschmiede der FP wird unter die Lupe genommen

H.C. Strache & seine schlagenden Burschen:
Staatsanwalt prüft extrem rechte "Olympia"

Die schlagende Burschenschaft "Olympia" hat ein Faible für ganz "besondere" Gäste. Immer wieder fallen diese extrem Rechten durch ihre Einladungspolitik auf, mal treten Politiker der rechtsextremen deutschen NPD bei ihren Events auf, dann wird der bekannte Revisionist und Holocaust-Leugner David Irving eingeladen. Nun beschäftigt sich allerdings auch die Wiener Staatsanwaltschaft damit.

Am 25. Jänner 2003 hatte die Olympia schließlich zum "Nationalen Liederabend mit Michael Müller" in ihre Bude in der Gumpendorfer Straße geladen. Die "Lieder" dieses Herrn Müller beschäftigen freilich schon seit Jahren den deutschen Verfassungsschutz. Denn der Neonazi-Barde - wie der Deutsche in seiner Heimat genannt wird - gibt radikal antisemitische Texte von sich: "Mit sechs Millionen Juden, da fängt der Spaß erst an, bis sechs Millionen Juden, da ist der Ofen an."

Jetzt will die Staatsanwaltschaft prüfen, ob Müller auch bei seinem Auftritt vor den Olympen diese degoutanten Strophen zum "Besten" gegeben hat. Und ob Olympen dabei mitgesungen haben. Dann müsste die heimische Justiz wegen Verstoßes gegen das NS-Verbotsgesetz gegen sie vorgehen.

Blaue Olympen
Die Olympia ist freilich nicht nur eine akademische Burschenschaft mit eindeutigen Verbindungen zur rechten Szene. Sie gilt auch - spätestens seit Heinz-Christian Strache FPÖ-Chef ist - als Kaderschmiede der FPÖ. Gerne kooperiert etwa die Freiheitliche Akademie mit der Olympia - mehrere Symposien wurden bereits gemeinsam veranstaltet. Und natürlich sind gleich mehrere Freiheitliche Olympen. Der FPÖ-Abgeordnete und Vorsitzende des Banken-Untersuchungsausschusses, Martin Graf , etwa ist ein "alter Herr" der Olympia, der bis heute alle größeren Veranstaltungen seiner Verbindung aufsucht und auch beim "Liederabend" mit Müller anwesend war. Der Wiener FPÖ-Landtagsabgeordnete Harald Stefan , enger Vertrauter und Berater von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache , ist ebenfalls ein prominentes und leidenschaftliches Mitglied der Olympia. Ebenfalls aktive Olympen sind die ehemaligen Chefs des Rings Freiheitlicher Studenten Christoph Völk und Gerhard Schlüsselberger . Und auch der FPÖ-Klubdirektor Norberth Nemeth gehört dazu. Die meisten Olympen finden sich in Straches politischer Heimat Wien.

Mehrheit schlagend
Im Nationalrat sitzen für die Blauen freilich fast ausschließlich Burschenschafter. Von 21 Mandataren sind insgesamt 15 Abgeordnete schlagende Burschenschafter. Im Wiener Gemeinderat sind neun von 13 Burschenschafter.

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen NEWS!