Graz von

Schüsse auf der Uni

Security wurde mit Schreckschusspistole verletzt - Täter konnte flüchten

Polizei-Auto in Wien © Bild: APA/Neubauer

Ein Security ist am Campus der Universität Graz Donnerstag früh durch einen Schuss aus einer Schreckschusspistole verletzt worden. Ein noch unbekannter Täter traf die Sicherheitskraft und flüchtete. Das Opfer hatte den Mann, der am Gelände übernachtet haben dürfte, gegen 7.00 Uhr angesprochen. Der Security-Mitarbeiter hat offenbar leichte Verletzungen erlitten. Der Verdächtige wurde inzwischen gefasst.

Der unbekannte Angreifer am Campus der Uni Graz hatte sich gegen 6.45 Uhr in einem WC des sogenannten "alten Heizhauses" befunden, als ihn Sicherheitsleute bemerkten. Sie sprachen den Mann an und wollten wissen, wer er ist. Plötzlich habe er die Pistole gezogen. Während die Security-Mitarbeiter in Deckung gingen, schoss der Verdächtige. Dann rannte er in Richtung Attemsgasse und Stadtpark davon, teilte die Polizei mit.

Während der Schütze untertauchte, gingen die Sicherheitsleute zurück zum Tatort und erlitten durch die Gaswolke der Waffenmunition eine leichte Reizung der Bindehäute in den Augen. Schwer verletzt wurden sie jedoch nicht.

Verdächtiger gefasst

Im Zuge der Fahndung hat die Polizei am Donnerstag einen 43-jährigen Verdächtigen gefasst. Der Mann wurde zu Mittag im Bereich des Lendplatzes festgenommen. Er sei bei den ersten Befragungen grundsätzlich geständig gewesen, den Schuss abgegeben zu haben. Doch er sagte, er habe in Notwehr gehandelt.

Bei dem mutmaßlichen Täter dürfte es sich um einen Grazer handeln, der erst kürzlich aus seiner Wohnung delogiert wurde und daher derzeit keine Unterkunft hat. Weitere Angaben des 43-Jährigen seien wirr gewesen, erklärte Fritz Grundnig von der Landespolizeidirektion Steiermark. Am Nachmittag sollen weitere Vernehmungen folgen.

Kommentare