Geheime Schnatterei von

Rindfleischtajine mit Couscous

Rezept von Bianca Gusenbauer aus "Zu Gast in der geheimen Schnatterei"

Rindfleischtajine von Bianca Gusenbauer © Bild: Jürgen Pletterbauer

Bianca Gusenbauer: "Seit meiner Reise nach Marokko haben es mir die marokkanischen Eintöpfe - sogenannte Tajines - angetan. Diese Rindfleischtajine mit Pflaumen ist ein Gedicht und Ihre Gäste werden jubeln (das kann ich versprechen!) . Der Couscous, mit Gewürzen und Organen zubereitet ist ein erfrischender und schöner Ausgleich zur etwas deftigeren Tajine. Aber man kann natürlich auch einen einfachen Couscous oder Fladenbrot dazu reichen. Ein Sprichwort sagt: 'Nur Gulasch schmeckt aufgewärmt gut!' - das Gleiche gilt auch für die Tajine. Keine Sorge also, falls etwas übrig bleibt!"

Rezept für 4 Portionen

Zutaten für die Rindfleischtajine
600 g Rindfleisch zum Schmoren, in ca. 3 cm große Stücke geschnitten (Schulter oder Wade)
3 cm frischer Ingwer
1 Zwiebel
1 Bund Koriander oder Petersilie
2 TL gemahlener Zimt
1 Prise Safran
2 EL Ahornsirup oder Honig
150 g Mandeln
200-300 g Dörrpflaumen
Olivenöl
Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Zutaten für den Couscous
1 EL Butter
2 Bio-Orangen
250 g Couscous
1/2 TL Koriandersamen
1/2 TL getrocknete Minze
Salz

Zubereitung
1. Für die Tajine Ingwer und Zwiebel schälen und reiben oder fein hacken, Koriander oder Petersilie waschen, trocknen und fein schneiden. Pflaumen grob schneiden.

2. In einem Topf 3 EL Olivenöl heiß werden lassen, Ingwer, Zwiebel, Zimt, 4 EL Koriander und eine ordentliche Prise frisch gemahlenen Pfeffer 1/2 bis 1 Minute anbraten.

3. Fleisch am besten in eine Tajine geben, mit 1/2 TL Salz würzen und für 2 bis 3 Minuten anbraten. Anschließend so viel Wasser zugießen, dass das Fleisch bedeckt ist. Safran, Hälfte der Pflaumen und Ahornsirup dazugeben und kurz aufkochen lassen. Temperatur reduzieren und das Fleisch ca. eine Stunde bei kleiner Hitze zugedeckt köcheln lassen. Dann die restlichen Pflaumen dazugeben und 30 Minuten weiterköcheln lassen.

4. Sollten die Mandeln nicht geschält sein, diese vor Gebrauch in einem Topf mit heißem Wasser kurz blanchieren, kalt abschrecken und mit den Fingern die Haut entfernen, Mandeln in einer Pfanne mit 1 EL Olivenöl leicht goldgelb anbraten.

5. Für den Couscous Koriandersamen trocken, ohne Zugabe von Fett rösten und mörsern. Couscous mit Koriandersamen, Minze, 1/4 TL Salz und Schale von einer Bio-Orange vermischen. Wichtig: Da es sehr viele verschiedene Sorten von Couscous gibt, bitte auf der Verpackung nachlesen, wie viel Wasser für den gekauften Couscous verwendet werden muss. Von der angegebenen Wassermenge ca. 100 ml mit frisch gepresstem Orangensaft ersetzen.

6. Couscous mit Wasser und Orangensaft erhitzen und 5 bis 7 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Vom Herd nehmen, Butter untermischen und zugedeckt stehen lassen.

7. Rindfleischtajine noch nach Geschmack salzen und pfeffern.

8. Couscous mit Rindfleischtajine anrichten und mit gerösteten Mandeln sowie Koriander oder Petersilie bestreuen.

Tipp
Wer die Tajine schon einen Tag früher vorbereiten möchte, verkürzt die Kochzeit auf eine Stunde und erwärmt sie am nächsten Tag mit den restlichen Pflaumen nochmals.

Weinempfehlung
Gereifte Blaufränkische, beispielsweise aus dem Mittel- oder Südburgenland, werden mit den tiefwürzigen Noten sowie reifen Beeren- und Pflaumenaromen schöne Begleiter für diese verführerische Hauptspeise sein.

Zu Gast in der geheimen Schnatterei
© Bianca Gusenbauer

NEWS.AT-Kochbuchtipp: "Zu Gast in der geheimen Schnatterei" von Bianca Gusenbauer, 26,90 €. Ein wunderbares, liebevoll gestaltetes Kochbuch mit 12 erprobten Menüs und viel persönlichem Charme. Nicht verpassen!

Kommentare