Gebrauchshunde von

Der Deutsche Schäferhund

Der treue Begleiter ist familienfreundlich, wachsam und vielseitig einsetzbar.

  • Bild 1 von 6 © Bild: Peter Schüler

    Der Deutsche Schäferhund

  • Bild 2 von 6 © Bild: Johnhold

    Der Deutsche Schäferhund

Nicht erst seit dem Serienerfolg "Kommissar Rex" ist der deutsche Schäferhund der beliebteste Rassehund Österreichs.

Der Deutsche Schäferhund ist ein vielseitiger Familien-, Gebrauchs-, Hüte- und Dienstgebrauchshund. Er gehört der FCI Gruppe 1 (Hütehunde und Treibhunde) an, die Fédération Cynologique Internationale, kurz FCI, ist der größte internationale kynologische Dachverband.

Historischer Rückblick
Am 24.4.1899 wurde der „Verein für Deutsche Schäferhunde“ (SV), im deutschen Augsburg gegründet. Rittmeister Max v. Stephanitz war der erste Vorsitzende des neuen Vereines. Sein Rüde „Hektor v. Linksrhein“ genannt „Horand v. Grafrath“ wurde mit der Zuchtbuchnummer 1 Stammvater. Der Deutsche Schäferhund wurde damals aus den mitteldeutschen und süddeutschen Schlägen der damals vorhandenen Hütehunde herausgezüchtet. Ziel der Zucht war, einen zu hohen Leistungen veranlagten Gebrauchshund zu schaffen. Als „Architekt“ der Rasse gilt Rittmeister Stephanitz, dessen Grundsätze über Wesen und Schönheit noch heute Gültigkeit haben. Er stellte von Anfang an die Gebrauchseigenschaften in den Vordergrund: „Der Nachweis der Ausbildung sollte die Vorbedingung zur Zuchtzulassung sein, nicht aber eine über den Zuchtwert nur zu oft stark irreführende Ausstellungsauszeichnung“.

Die Vielseitigkeit ist seine Stärke
Durch die vielseitige Verwendungsmöglichkeit als Familien-, Wach-, Schutz-, Begleit-, Diensthund, sowie als Sanitäts-, Blindenführ-, Rettungs-, Therapie-, Katastrophen- und Militärhund hat sich der Deutsche Schäferhund zur beliebtesten Rasse der Welt entwickelt.

Der Deutsche Schäferhund muss vom Wesensbild her ausgeglichen, nervenfest, selbstsicher, absolut unbefangen und - außerhalb einer Reizlage - gutartig sein, dazu aufmerksam und führig. Er muss Mut, Kampftrieb und Härte besitzen, um als Begleit-, Wach-, Schutz-, Dienst- und Hütehund geeignet zu sein.

Das Erscheinungsbild
Der Deutsche Schäferhund ist mittelgroß, leicht gestreckt, kräftig und gut bemuskelt, die Knochen trocken und das Gesamtgefüge fest. Die Widerristhöhe beträgt für Rüden 60 - 65 cm, bei Hündinnen 55 - 60 cm. Der Kopf ist keilförmig, der Körpergröße entsprechend, ohne plump oder überstreckt zu sein, in der Gesamterscheinung trocken. Ober- und Unterkiefer sind kräftig ausgebildet. Der Nasenrücken ist gerade, die Nase muss schwarz sein. Das Scherengebiss ist kräftig, gesund und umfasst 42 Zähne.

Die Augen sind mittelgroß und mandelförmig, die Farbe soll möglichst dunkel sein. Der Deutsche Schäferhund hat Stehohren von mittlerer Größe, die aufrecht und gleichgerichtet getragen werden. Der Rücken ist fest und gut bemuskelt. Der Deutsche Schäferhund ist ein Traber. Bei korrekten Gebäudeverhältnissen und Winkelungen ergibt sich ein raumgreifendes, flach über den Boden gehendes Gangwerk, das den Eindruck müheloser Vorwärtsbewegung vermittelt.

Die korrekte Behaarung für den Deutschen Schäferhund ist das Stockhaar mit Unterwolle oder Langstockhaar mit Unterwolle. Die Farbe des Haarkleides sind schwarz mit rotbraunen, braunen, gelben bis hellgrauen Abzeichen, schwarz und grau einfärbig, grau mit dunkler Wolle, schwarzem Sattel und Maske. Die Nasenkuppe muss bei allen Farbschlägen schwarz sein. Die Unterwolle zeigt einen leichten Grauton. Die Farbe Weiß ist nicht zugelassen.

Der SVÖ
Der SVÖ (Österreichischer Verein für Deutsche Schäferhunde) ist mit mehr als 8.000 Mitgliedern in über 150 Ortsgruppen der größte österreichische Rassehundeverein und feiert 2012 sein 100-jähriges Jubiläum. Seine Hauptaufgaben sind die Zucht und Ausbildung des Deutschen Schäferhundes, die Betreuung der Vereinsmitglieder und umfassende Information der Öffentlichkeit über den Deutschen Schäferhund.

Höhepunkt des Jubiläumsjahrs wird die Weltmeisterschaft der Schäferhundevereine sein, die vom 3. bis 7. Oktober 2012 in Steyr, Oberösterreich ausgetragen wird. An die 150 der bestausgebildeten Deutschen Schäferhunde der Welt werden dort zu bewundern sein.

Als Ansprechpartner für Hundehalter bietet der ÖKV fachgerechte Hilfestellung und Unterstützung bei Fragen zu Haltung, Zucht und artgerechten Ausbildungsformen. Mit Veranstaltungen und Wettbewerben werden Ausbildungs- und Betätigungsmöglichkeiten geboten und der Hundesport gefördert.

Das Event für Hundefreunde
Bei der FCI World Dog Show, die von 18. bis 20. Mai im Messezentrum Salzburg stattfindet, gibt es die Gelegenheit, neben vielen anderen Rassehunden den Deutschen Schäferhund live zu erleben. Rund 40.000 m² modernster Hallenflächen stehen für die knapp 100 Ringe an drei Tagen zur Verfügung. Die Show-Bewerbe und die Veranstaltungen des Ehrenringes werden in der dem Messegelände unmittelbar angeschlossenen Arena stattfinden.

Weiterführende Links:

SVÖ – Österreichischer Verein für Deutsche Schäferhunde
ÖKV – Österreichischer Kynologenverband
World Dog Show in Salzburg