Gassi-Runde endet mit Prügel und Spital:
Attacke nach Betreten einer Grünfläche

Tiroler Hundebesitzer muss ins Krankenhaus Faustschläge und Hiebe mit Staubsaugerrohr

Gassi-Runde endet mit Prügel und Spital:
Attacke nach Betreten einer Grünfläche © Bild: APA/dpa

Ein Hundebesitzer ist in Innsbruck von einem 45-jährigen Mann brutal attackiert worden. Grund für den Angriff war, dass der Innsbrucker seinen Hund auf einer Grünfläche im Innsbrucker Stadtteil Pradl Gassi geführt hatte. Laut Polizei sprang der Angreifer aus dem Parterrefenster seiner Wohnung und ging auf den Hundehalter los.

Zunächst setzte es mehrere Faustschläge, danach schlug der 45-Jährige auch noch mit einem Staubsaugerrohr auf sein Opfer ein. Der Hundebesitzer wurde schwer verletzt in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Er erlitt eine Mittelgesichtsfraktur und musste stationär aufgenommen werden.

(apa/red)

Kommentare

Gassi-Runde endet mit Prügel. Grundsätzlich sind Tierhasser jeder Art, schlechte Menschen. Dieser aggressive Mann gehört strengstens bestraft und das Opfer sollte ein hohes Schmerzensgeld erhalten.

Seite 1 von 1