Fussball von

Didi Kühbauer: "Neid und
Missgunst hab'ich nicht in mir"

Der WAC-Erfolgstrainer spricht im Interview über den Kampf um ein neues Image

Kühbauer zeigt auf sich © Bild: GEPA pictures/ Patrick Leuk

Als Spieler eilte ihm der Ruf als "Häferl“ voraus, als einem, der leicht aus der Fassung zu bringen ist. Im Traineramt hat sich Didi Kühbauer verändert: Ruhiger ist er geworden, hat sich an der Seitenlinie ebenso unter Kontrolle wie bei Interviews.

Wieso auch aufregen? Der 43-jährige Burgenländer hat allen Grund, mit sich und seinen Spielern zufrieden zu sein. Die Bundesliga-Bilanz des Wolfsberger AC: Sechs Spiele, sechs Siege. Und das, obwohl Kühbauer den kleinsten Kader der Liga zur Verfügung hat. Nur Red Bull Salzburg ist in der Tabelle vor dem WAC - Punktegleich. Allerdings ist das Torverhältnis besser.

Das Interview finden Sie im aktuellen NEWS in Ihrem Zeitschriftenhandel oder als E-Paper-Version.

Kommentare