Austria mit Rekord-Umsatz
in der vergangenen Saison

Die Champions League lässt es in den Kassen klingeln - bestes Ergebnis der Historie

von Mannschaftsfoto der Wiener Austria in der Champions League © Bild: ALEXANDER KLEIN/AFP/Getty Images

Die Konzernbilanzsumme beträgt laut Club-Aussendung vom Donnerstag 35,06 Mio. (2012/13: 38,28), darin enthalten ist ein Anlagevermögen von 28,015 Mio. (2012/13: 23,53). Den Wienern gelang es, das vorhandene negative Eigenkapital (2012/13: -1,914 Mio.) in ein positives (2,013 Mio.) umzuwandeln. Das Jahresergebnis, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit, fällt mit einem Überschuss von 4,02 Mio. zum vierten Mal in Folge positiv aus.

Investition in das Stadion-Erlebnis

"Wir werden diesen Erfolg im Sinne der Nachhaltigkeit und weiteren Stabilisation des Clubs auch wieder dazu nutzen, in die Weiterentwicklung der Infrastruktur und das Stadionerlebnis in der Generali-Arena zu investieren", sagte Austrias Wirtschaftsvorstand Markus Kraetschmer. Derzeit ist dort die Neugestaltung der Ecke Süd/West im Gange, die Anfang Dezember im Schlager gegen Salzburg eröffnet wird.

Markus Kraetschmer vor violettem Mikro
© APA/HERBERT NEUBAUER Markus Kraetschmer freut sich über die Bilanz

"Wir sind stolz", erklärt Thomas Schwarz, Leiter Controlling und kaufmännischer Assistent des Vorstandes, „als Fußballklub in der heutigen Zeit ein positives Eigenkapital aufzuweisen. Das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis professioneller Strukturen und Strategien."

Kommentare