Fellatio mit gekreuzigtem Jesus? Cover des Satire-Magazins "Titanic" sorgt für Wirbel

Karikatur über Missbrauchsskandal in der Kirche 18 Anzeigen wegen "Gotteslästerung" erstattet

Fellatio oder nicht, das ist hier die Frage: Das deutsche Satire-Magazin "Titanic" sorgt mit seinem April-Cover, das auf den Missbrauchsskandal in der Katholischen Kirche anspielt, für jede Menge Aufregung. Die eindeutig zweideutige Karikatur zeigt einen Priester, der sich mit dem Kopf in Höhe der Leistengegend des gekreuzigten Jesus befindet, wobei dieser heftig errötet.

Fellatio mit gekreuzigtem Jesus? Cover des Satire-Magazins "Titanic" sorgt für Wirbel © Bild: www.titanic-magazin.de

Eine Karikatur, die nicht überall auf Verständnis stößt. Bereits 18 Strafanzeigen wurden gegen die Zeitschrift erstattet. Ob es zum Prozess wegen "Gotteslästerung" kommt, wird derzeit von der Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Main überprüft, wie die Süddeutsche Zeitung berichtete. Konkret wird den Satirikern die "Beschimpfung einer Religionsgemeinschaft" vorgeworfen.

Auch wenn die Pose für manche eindeutig scheint, der Chefredakteur der Zeitschrift "Titanic", Leo Fischer, wollte von einem angeblichen Geschlechtsakt nichts wissen. Er stritt jegliche sexuelle Komponente ab.

(pc)

Kommentare

melden

Ich finde die Karikatur ziemlich wahrheitsnah ! Sie zeigt verdeutlicht die Perversionen der Pfaffen. Das Christentum soll endlich sterben, es ist war und ist so notwendig wie ein Geschwür ! Jeder Glaube bleibt eben nur ein Glaube, egal an was ich glaube. Und Gott gibts nicht...
Ende der Durchsage

melden

Re: Ich finde die Karikatur du bist sehr einsam, suche ihn und du wirst gott finden!

melden

Gott, Glaube und Kirche! Gott, Glaube und Kirche!

All diese 3 Punkte passen nicht zusammen!

Obwohl ich auch kein Freund der Deix Karikaturen bin bzw.
war, sehe ich dieses Cover als Aufruf dafür, dass die
Kirche nun endlich aufhört diese Sache zu vertuschen
und dadurch ein Schritt weiter gegen Kindesmissbrauch
in der Kirche (und hoffentlich nicht nur dort) gemacht wird.

Ich bin froh, dass ich nicht den Glauben der Kirche in
irgendeiner Form mehr teile, denn kein Gott hätte je
gewollt, dass seine Religion von Perversen ausgenutzt
wird und der Sauhaufen gehört nun fein ausgemistet!

Wenn man sieht was alles getan wird wegen einer
Karikatur und was dann im Vergleich dazu mit den
Opfern der Kirche passiert, dann frag ich mich echt
in was für einer kranken Welt wir leben! PUNKT!

melden

Re: Gott, Glaube und Kirche! mir sind sexuell perverse lieber als polit-perverse - zur zweiten kategorie muss ich dich zählen,oder...!

melden

genial? ich bin zutiefst gläubiger christ - deswegen möchte ich dies hier als bekennender erotomane vor gott und von gott so verstanden wissen, dass er es nicht verurteilt, sondern die beissende kritik an den kirchlichen kinderschändern sehr wohl versteht - möchte ich zumindest hoffen können!

Maika melden

Re: genial? Auch ich bin gläubiger Christ und ich sehe und verstehe diese Karikatur sehr wohl als Gotteslästerung und als zutiefst würdelos!
Über den Mißbrauchskandal in der Kirche, den ich abscheulich finde, kann man sich auch anders äußern.

melden

Re: genial? Naja Wong, meine Meinung ist es trotz allem, solange die Gottesherren nicht gerichtilich Verurteilt werden, hat auch die Kirche kein Recht nach dem Richter zu schreien!!
Erst wenn die Schuldigen Pfaffen wegen Kindesmissbrauch nicht mehr von der Kirche beschützt werden, dann erst hat die Kirche das Recht auf verfolgung wegen Gotteslästerung !!
Aber das hat die Kirche doch schon immer gemacht ! Wasser predigen und Wein trinken !!
Weiteres hat für mich die Kirche erst dann ein Mitspracherecht in der internationalen Politik, wenn sie ihre zutiefst geschützten geheimen Unterlagen und Bibliotheken der Öffentlichkeit zugänglich machen. Aber dann würde ja rauskommen, dass die Kirche auch nichts anderes ist als eine der Sekten die von der Kirche so verurteiklt wird !

Seite 1 von 1