Feinstaub von

Schlechte Luftqualität

Messstellen schlagen Alarm: Vor allem Leibnitz, Graz und Wien betroffen.

Feinstaub - Schlechte Luftqualität © Bild: APA/DPA/Rüsche

Die Luftqualität in Österreich hat sich 2011 gegenüber dem vorigen Jahr weiter verschlechtert. Bei jeder zweiten Messstelle wurde der Jahresgrenzwert überschritten, berichtete der Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Mit Ausnahme von Vorarlberg sind alle Bundesländer betroffen. Der stärksten Feinstaubbelastung im Jahr 2011 waren die Einwohner von Leibnitz, Graz und Wien ausgesetzt.

Laut dem Verkehrsclub wurde an 76 der insgesamt 141 Messstellen der österreichische Jahresgrenzwert (maximal 25 Tage mit zu hoher Feinstaubbelastung) überschritten. Im Vorjahr wurde bei 74 Messstellen der Grenzwert nicht eingehalten, im Jahr 2009 an elf Messstellen und im Jahr 2008 bei 15 Messstellen. Die meisten Tage mit Überschreitungen wiesen Leibnitz (76 Tage) und Graz (75 Tage) auf. "In diesen beiden Städten wurde der Jahresgrenzwert um das Dreifache überschritten", kritisierte VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen.

Viele Hauptstädte betroffen
Weitere Feinstaub-Hotspots sind Wien, wo an allen Messstellen der Jahresgrenzwert überschritten wurde, sowie Linz, Klagenfurt und Innsbruck. Laut der VCÖ-Analyse war an 44 Orten die Feinstaubbelastung höher als im Jahr 2010. "Eine noch schlechtere Bilanz wurde durch günstige Wetterbedingungen im Dezember verhindert. Ziel muss es aber sein, dass selbst bei ungünstiger Wetterlage die Bevölkerung keiner gesundheitsschädlichen Feinstaubbelastung ausgesetzt ist", so Rasmussen.

Der VCÖ forderte für jene Städte, die eine zu hohe Feinstaubbelastung haben, die Einführung von Umweltzonen. In Umweltzonen dürfen Fahrzeuge, welche die Luft mit besonders vielen Schadstoffen verschmutzen, nicht einfahren. In Deutschland gibt es bereits in mehr als 50 Städten derartige Zonen.

Kommentare

schlechte luft die länder und der bund bzw.die gemeinden geben millionen euro für die sogenannte urlauberwerbung aus !glauben sie das diese leute mit der brieftaube oder mit dem fahrad anreisen.wenn sie eine bessere luft wollen dann sperren sie die urlauberauto aus und verbieten alle veranstalltungen denn diese bringen auch viel verkehr.
die scheinheiliege getuerei ist blöd und dumm und völlig überflüssig.

Warum immer die Autofahrer Es ist ja nicht abzustreiten das die Staus in Wien zunehmen aber Grund dafür sind die Strassenrückbauten z.B. Leopoldauerstrasse 1210 Wien die wurde nähmlich erst kürzlich von zwei auf eine Spur umgebaut also heisst das wir fahren den Autobus hinterher und bei jeder Station werden es immer mehr Fahrzeuge die sich hinten anstellen und da es sich um zwei Linien handelt die hier fahren ist das am Tag nicht wenig die Belastung für die Umwelt wird bei jeden anfahren der FZG sicher nicht weniger! Und wenn ich darüber Nachdenke wie viele Flugzeuge pro Minute in der Luft sind und darüber keiner spricht wieviel Cerosin die raus hauen, aber Flugzeuge sind für die Politker ja wichtig sonst könnten sie ja nicht in der Welt herum Fliegen!

Immer mehr geförderte "grüne" Biomasse- Heizanlagen,besonders mit staubigen Pellets,

erzeugen mehr Feinstaub durch Hausbrand als Öko-Dreckschleudern,


denn der Verkehr hat in den letzten Jahren durch die Wirtschaftskrise

nicht zugenommen.

Aber diese Tatsache wollen die Grünen(innen) nicht zur Kenntnis nehmen.

Verursacher Mir scheint, als glaubt jeder, dass der Verkehr der größte Verursacher ist:
Wie sieht es mit Entergiewirtschaft und Haushalt aus. Man soll ja nur der Statistik glauben, welche man selbst gemacht hat :-) Aber ich denke dass die Energiewirtschaft am meisten benötigt, Haushalt und Verkehr gleich viel ( Hier gibt es ja verschiedenste Statistiken im www). Natürlich ist es am einfachsten beim Verhkehr Geld zu kassieren. Oder hat jemand schon mal eine Steuer auf einen Kamin oder Ofen gesehen :-). Nehmen wir nun mal an, jeder fährt eine Elektroauto. Wird dann die Energiewirtschaft weniger CO2 ausstossen, oder vieleicht doch mehr? :-). . Es wäre besser zuerst die EW umzukrämpeln. Umso mehr wir da hineinverlagern, umso schneller wird es wachsen, aber die Menge bleibt gleich.

King_Salomon melden

na ganz was Neues das Thema ist seit Jahrzehnten bekannt, keiner ist zuständig oder fühlt sich verantwortlich. Die Ministerien schieben einander die Problematik zu und passieren - genau - wird wieder nichts. Wir wissen, dass die Luft in Klassenräumen schlecht ist, die Ministerin gibt dazu einen Erlass heraus, indem sie anregt, die Fenster zu öffnen. Hiezu benötigt es wohl keiner weiteren Erklärung. Wir wissen, dass die Luft unterschiedlichsten Materialien belastet ist, aber es interessiert keinen, denn schlussendlich sieht man die Schadstoffe nicht - und solange es in Österreich keine "nachweislichen" Toten gibt, hat kein Beamter oder Minister handlungsbedarf. So passiert im letzten Sommer, als EHEC in Deutschland rund 50 Menschen das Leben gekostet hat. Keinen Minister von 8 Ministerien hats interessiert!

christian95 melden

94 Regierungsmitglieder und über 770 Abgeordnete, aber niemand ist zuständig!

Umweltminister Berlakovich zahlt wegen der Nichteinhaltung der CO2 Ziele über 1,3 Mrd. Strafe!

Mitterlehner fördert den Einbau von Ölheizungen!

Österreich als Fremdenverkehrsland ist stolz auf die vielen Urlauber. Falls diese Leute zu Hause ihren Feisntaub produzieren würden hätten wir viel weniger CO2 und gefährlichen Feinstaub!

Der Umwelt und uns allen ginge es gleich viel besser.....

Strenge Vorschriften für reine Luft und weniger fossile Energie Zulassungsverbot für Benzinmopeds in Städten. Seit Gestern Start Stop Automatik für Neuwagen Zulassungsvorschrift. In einigen Jahren wird ein Auto mindestens 60km rein elektrisch fahren können müssen, um überhaupt zulassungsfähig zu sein.

Flottentests mit rein elektrischen Taxis, einige haben in 1,5 Jahren schon über 150.000 km drauf.
Elektrische Autbusse die ohne aufwendige Oberleitung auskommen.

Das ist China. 2030 könnte es sein, daß die Luft in Peking weit sauberer ist als in Wien.

melden

schlechte luft sie geben millionen für fremdenwerbung aus und beschweren sich dann über die schlechte luft.
glauben sie das die sogenannten urlaubsgäste mit der brieftaube oder mit dem fahrad kommen????

Rayleigh melden

Re: schlechte luft Aso den Tourismus zerstören , einen der wichtigsten Wirtschaftszweige unseres Landes ... ich glaub nicht

netwoman melden

Luftqualität und die Abgaslüge... vielleicht sollten weniger chemtrails geflogen werden, dann wär die luft schon !weltweit! und natürlich auch bei uns wieder (fast) ok. ahhhh sorry, die regierungen wissen ja nichts von deren existenz, daher gibt es diese flüge auch nicht. dafür sieht mans (sofern wir noch in den himmel sehen) 1x wöchentlich drüberfliegen. ach auch schon wieder vertan, das sind ja ganz normals kondensstreifen, die halt neblig-trüb wirken, komisch riechen, die nase verkleben, grippesymtome hervorrufen und, und, und... ok-ok.

Gelberdrache
Gelberdrache melden

Re: Luftqualität und die Abgaslüge... Ihr tut ja so als wenn wir allein die Luft verpesten,wir haben keine Käseglocke,wenn ja dann sind wir es,aber ich glaube auch vom Östlichen Ausland kommt sehr viel schlechte Luft.Denn die ehemaligen Oststaaten kümmern sich einen Dreck um die Luftverschmutzung,wie wir alle wissen.

netwoman melden

Re: Luftqualität und die Abgaslüge... die ganze welt macht dreck und solange die verantwortungslosigkeit, manipulation, angst und das geld herrscht wird sich hier auch nichts ändern... wenn nur darauf gewartet wird, dass der/die andere(n) etwas unternimmt, dann wird immer nur gewartet werden und andere kassieren in der zwischenzeit ab. selbstverantwortung übernehmen in allen ebenen, dann brauchen wir nicht den/die andere(n), die uns sagen, was wir zu tun oder zu lassen haben... ODER BRAUCHEN WIR, DIE MODERNEN SKLAVEN VON HEUTE, SIE DOCH NOCH???

Seite 1 von 1