Familientragödie in Slowenien: Mann warf seine 5-jährige Tochter aus neuntem Stock

Mädchen zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu Nach Wahnsinnstat stürzte sich Vater selbst in Tiefe

Familientragödie in Slowenien: Mann warf seine 5-jährige Tochter aus neuntem Stock

Eine Familientragödie hat sich in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana abgespielt. Ein 42-jähriger Mann warf seine fünfjährige Tochter aus dem neunten Stock eines Wohnblocks und sprang danach selbst in die Tiefe. Das Kind zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu, der wegen familiärer Gewalt vorbestrafte Mann verstarb an Ort und Stelle.

Einem Bericht des Internetportals 24ur.com soll es sich um einen ehemaligen Polizisten gehandelt haben. Der Tragödie war ein Streit des Mannes mit seiner Ex-Partnerin vorausgegangen, die die Polizei alarmierte. Als die Beamten eintrafen, drohte der 42-Jährige bereits damit, das Kind aus dem Fenster zu werfen. Die Polizisten zogen sich daraufhin zurück, während die Feuerwehr ein Sprungtuch unter dem Fenster aufspannte. Augenzeugenberichten zufolge nahm der Mann einen Anlauf, und warf das Kind mit solcher Wucht aus dem Fenster, dass es am Sprungtuch vorbei flog und auf ein geparktes Auto prallte. Es wurde ins Laibacher Universitätsspital eingeliefert, wo die Ärzte um sein Leben kämpfen.

Der Mann sprang aus dem Fenster, als die Polizisten die Wohnung stürmten, um ihn festzunehmen. Er landete auf dem harten Beton und verstarb. Laut 24ur.com soll er erst im Jänner eine Haftstrafe wegen Gewalt an seiner ersten Ehefrau abgesessen haben. Diese hatte in einem Frauenhaus in Novo mesto Zuflucht gesucht.

(apa/red)