"Wir wollen mehr Geld"

Hinter diesem vermeintlich unverschämten Transparent steckt eine Bloggeraktion

Das kann ja wohl nicht wahr sein?! Ist es auch nicht. Sie sehen hier keine Forderung nach mehr finanzieller Unterstützung von Flüchtlingen. Sie sehen auf diesem Bild nicht einmal Flüchtlinge. Denn bei dieser gestellten Aktion von Bloggern, geht es um Hetze im Netz.

von Flüchtlinge fordern mehr Geld © Bild: Beefing.de/Lichtfabrik/Fahim

Flüchtlinge tragen nur schicke Markenkleidung und halten ihre brandneuen Smartphones unter die Röcke junger Mädchen. Sie sind eingeschleuste Terroristen oder Wirtschaftsflüchtlinge und nehmen "uns" nur unsere Jobs weg. Alles Behauptungen, die von "rechten Websites" aufgestellt werden und glatt gelogen sind, schreibt Beefing. Die Angst machen sollen.

Denn Hetze funktioniert so wie hier, mit diesem Bild von vermeintlichen Flüchtlingen, die ein Transparent hochhalten, auf dem "Wir fordern mehr Geld" steht. Denn die Wahrheit ist: Auf dem Bild ist kein einziger Flüchtling zu sehen. Elvis arbeitet bei Orion, Salman verkauft Burritos und ist DJ, Shakir betreibt einen Club und Mark ist der Initiator der Aktion. Sie alle fordern kein Geld, sondern ein Mitdenken und Hinterfragen hetzerischer Beiträge im Netz: "Wer falsche Aussagen von rechts in sozialen Netzen so unterstützt, bekommt dann auch braune Flecken auf seiner weißen Weste."

Was ist Hetze?

Im gesellschaftlichen Sinn bezeichnet man als Hetze unsachliche und verunglimpfende Äußerungen* zu dem Zweck, Hass gegen Personen oder Gruppen hervorzurufen, Ängste vor ihnen zu schüren, sie zu diffamieren oder zu dämonisieren.

Ein historisch bedeutsames Beispiel ist die Judenhetze der Nationalsozialisten, die die schrittweise Ausgrenzung der Juden aus dem gesellschaftlichen Leben in Deutschland mit sorgfältig durchdachten Mitteln der Propaganda vorantrieb, z.B. durch die Zeitung Der Stürmer.

Jüngstes Beispiel für hetzerisches Benehmen liefert die FPÖ-Abgeordnete Susanne Winter, die wegen ihrer zahlreichen umstrittenen Sager von ihrer Partei ausgeschlossen wurde.

*Wikipedia

Kommentare

die moslims dürfen zur gewalt aufrufen. wir dürfen nicht mal sarkastisch sein.

Warum ist den soetwas überhaupt möglich. Das entsteht doch nur durch die desinformation der Regierung der Zensur anderer Medien wie eben Zeitung oder auch TV. Hätten unsere Politiker die Eier der Bevölkerung reinen Wein ein zu schenken, dann könnten die sogenannten Hetzter schreiben was sie wollen. Wird wohl ein Traum bleiben.

Oberon
Oberon melden

Ganz klar, dass diese Aktion gestellt ist, denn wäre sie echt, würden sie nur sehr wenige Medien veröffentlichen.
Was Hetze ist, wissen wir ja jetzt, allerdings, um als Hetzer bezeichnet zu werden, braucht's heutzutage nur mehr wenig. Man muss einfach die Dinge beim Namen nennen, das reicht.

Rumor13 melden

Korrekt.Vermutlich würde sie gar kein Medium veröffentlichen.Der ORF sicher nicht..........

Oberon
Oberon melden

Der ORF ist für mich schon lange nicht mehr glaubwürdig.

Tavington melden

gegen der islamisierung und darf man mit jeden erdenklichen mittel und methode kämpfen.

Izmir-Ibel
Izmir-Ibel melden

Woher kommst du, der du die deutsche Sprache mit Füßen trittst??

Seite 1 von 1