Fakten von

EM-Quali: Die möglichen Szenarien
nach den heutigen Spielen

Gewinnt Österreich, Russland aber nicht, darf bereits gejubelt werden

Fakten - EM-Quali: Die möglichen Szenarien
nach den heutigen Spielen © Bild: imago/Eibner

Die Qualifikation für die Euro 2016 biegt dieser Tage auf die Zielgerade ein. Österreich führt die Tabelle der Quali-Gruppe G vor dem Duell mit dem Tabellenletzten Moldau mit vier Punkten vor Schweden und acht Punkten vor Russland an und könnte die EM-Teilnahme im günstigsten Fall bereits heute Abend fixieren. Wir haben alle möglichen Szenarien durchgerechnet.

Die Ausgangslage

Gleich vorweg: Das ÖFB-Team kann die erstmalige Qualifikation für eine Europameisterschaft aus eigener Kraft eigentlich nur mehr theoretisch verspielen. Die Österreicher führen die Tabelle klar an, spielen heute gegen den sieglosen Letzten und haben nach den schwierigeren Auswärtsaufgaben in Schweden (8. September) und Montenegro (9. Oktober) zum Abschluss der Qualifikation am 12. Oktober Liechtenstein zu Gast.

Sogar im Fall zweier Auswärtspleiten in Stockholm und Podgorica würden sechs Punkte gegen die Schlusslichter Moldau und Liechtenstein für die gelungene Qualifikation genügen. Der Gruppensieg wäre in diesem Fall ungeachtet dessen aber wohl dahin.

Aber bleiben wir im Hier und Jetzt und werfen wir einen Blick auf die Tabelle:

1.Österreich651011:216
2.Schweden633010:412
3.Russland62229:48
4.Montenegro61234:85
5.Liechtenstein61232:125
6.Moldau60243:92

Da Russland vor der Partie der Österreicher um 18 Uhr in Moskau gegen Schweden spielt, ergeben sich folgende mögliche Szenarien:

Österreich gewinnt und Russland nicht

Sollte Österreich die Moldauer schlagen und Russland sich an Ibrahimovic und Co. die Zähne ausbeißen, dürften die rot-weiß-roten Kicker bereits heute mit den knapp 50.000 Fans im seit Wochen ausverkauften Ernst-Happel-Stadion die große EM-Party feiern. Zumindest Platz zwei wäre Alaba und Co. dann nicht mehr zu nehmen.

Zlatan Ibrahimovic
© APA/EPA/Jessica Gow/TT Am Samstag um 18 Uhr sollten alle Österreich-Fans Zlatan die Daumen drücken

Österreich und Russland gewinnen

Sollte Österreich den erwarteten Sieg feiern, aber auch die Russen gegen Schweden siegreich bleiben, wäre die Entscheidung vertagt, an der Ausgangslage würde sich dadurch aber nichts ändern. Dem ÖFB-Team würde in diesem Fall ein Punkt aus den drei verbliebenen Spielen genügen, um sich fix für Frankreich zu qualifizieren.

Bei Punktegleichheit mit den Russen am Ende der Gruppenphase kämen als erstes die direkten Duelle zu tragen und die hat Österreich beide für sich entschieden.

Österreich gewinnt nicht, Russland schon

Sollte Österreich heute Abend nicht die erwarteten drei Punkte einfahren, wäre das zwar unerfreulich, aber auch kein Beinbruch. Sogar im Fall eines russischen Sieges über die Schweden hätte die Koller-Truppe noch immer alle Trümpfe in der Hand.

Bei einem Unentschieden gegen Moldau würde ein weiterer Sieg – etwa gegen Liechtenstein – genügen, bei einer Niederlage müssten die Österreicher zumindest vier Punkte aus den verbliebenen drei Spielen holen. Eine ebenfalls machbare Aufgabe.

Österreich und Russland gewinnen nicht

Sollten heute Abend sowohl die Sbornaja als auch die heimische Auswahl punktelos vom jeweiligen Platz gehen, wäre das Szenario dasselbe wie im Fall eines Sieges beider Teams. Der Abstand in der Tabelle bliebe unverändert und den Österreichern würde damit ein weiterer Punkt aus den verbliebenen Quali-Spielen reichen.

Das Restprogramm der EM-Quali-Gruppe G

Samstag, 05.09.2015
Russland - Schweden 18.00
Österreich - Moldau 20.45
Montenegro - Liechtenstein 20.45

Dienstag, 08.09.2015
Liechtenstein - Russland 20.45
Moldau - Montenegro 20.45
Schweden - Österreich 20.45

Freitag, 09.10.2015
Liechtenstein - Schweden 20.45
Moldau - Russland 20.45
Montenegro - Österreich 20.45

Montag, 12.10.2015
Österreich - Liechtenstein 18.00
Russland - Montenegro 18.00
Schweden - Moldau 18.00

Kommentare