Fakten von

Eisläufer vom zugefrorenen Neusiedler See gerettet

Offene Wasserstelle verhinderte ein Erreichen des Ufers

Die Feuerwehr hat am späten Samstagnachmittag einen 53-jährigen Eisläufer vom Neusiedler See gerettet. Der Wiener wollte offenbar den zugefrorenen See überqueren, war aber kurz vor Podersdorf (Bezirk Neusiedl am See) auf eine offene Wasserstelle gestoßen, die es ihm nicht erlaubte, ans Ufer zu gelangen. Aufgrund der einsetzenden Dämmerung setzte er einen Notruf ab, so die Polizei am Montag.

Der Eissportler war in Purbach (Bezirk Eisenstadt Umgebung) aufgebrochen und nur wenige hundert Meter vor dem Podersdorfer Ufer auf die große, offene Wasserstelle gestoßen. Da er diese scheinbar nicht umfahren konnte und ein Umkehren zu gefährlich erschien, verständigte er die Polizei. Der 53-Jährige wurde schließlich von der Feuerwehr Podersdorf mithilfe einer Zille gerettet und an Land gebracht.

Kommentare