Duell der Salzburg-Verfolger: Pasching holt sich im Finish 2:0-Sieg gegen Mattersburger

Zwei Treffer fielen in den letzten zehn Spielminuten Burgenländer rutschen damit auf dritten Tabellenplatz

Duell der Salzburg-Verfolger: Pasching holt sich im Finish 2:0-Sieg gegen Mattersburger

Superfund Pasching hat zum Frühjahrsstart im Spitzenspiel der 22. Runde gegen den SV Mattersburg dank zwei Treffern im Finish mit 2:0 gewonnen. Die Oberösterreicher beendeten damit die stolze Serie der Burgenländer, die in den vergangenen sechs Spielen ungeschlagen geblieben waren. Christian Mayrleb und "Joker" Dursun Karatay sorgten in den letzten zehn Spielminuten für die Entscheidung.

Mit diesem Sieg überholte Pasching die Mattersburger in der Tabelle und rangiert nun mit 34 Punkten auf Grund der besseren Tordifferenz auf dem zweiten Platz. Spitzenreiter Red Bull Salzburg liegt allerdings nach dem 2:1 gegen den GAK nun schon mit 13 Punkten Vorsprung voran.

Lahme erste Hälfte
In der ersten Hälfte sahen die 3.650 Zuschauer im Waldstadion kaum echte Torszenen. Beide Teams waren darauf bedacht kein zu großes Risiko einzugehen und agierten aus einer gesicherten Defensive heraus. Einzig Teamspieler Christian Fuchs deutete mit einem harten Freistoß seine Schussqualitäten an (19.), fand jedoch in Keeper "Pepi" Schicklgruber seinen Meister.

Gelb-rote Karte für Csizmadia
Nach dem Seitenwechsel schwächten sich die Burgenländer, die ohne ihren gesperrten Kapitän und Leithammel Didi Kühbauer auskommen mussten, selbst. Die ungarische Neuverpflichtung Csaba Csizmadia sah gleich im ersten Pflichtspiel für seinen neuen Klub (nach einer Unsportlichkeit) die gelb-rote Karte (59.). Sein Teamkollege Carsten Jancker zeigte bei seinem Comeback in der Bundesliga eine ansprechende Leistung, wurde aber in der 64. Minute durch Ratajczyk ersetzt.

Zwei Treffer in letzten Spielminuten
Pasching erhöhte, gestärkt durch die numerische Überlegenheit, den Druck und wurde in der 81. Minute belohnt. Der völlig freistehende Mayrleb wurde von Gilewicz ideal bedient und sorgte für den Führungstreffer. In der Nachspielzeit machte dann der kurz zuvor eingewechselte Karatay mit dem 2:0 alles klar.

Die Oberösterreicher verbesserten damit ihre gute Heimbilanz gegen die Mattersburger. Im Waldstadion gelangen der Elf von Dietmar Constantini, die ohne die Neuzugänge Agic und Jakirovic bzw. die gesperrten Fidjeu-Tazemeta und Chiquinho und den verletzten Ortlechner angetreten waren, in acht Aufeinandertreffen sechs Siege, bei je einem Remis und einer Niederlage.

(apa/red)