Doppelkonferenz der EU-Spitzenkandidaten:
Gabriele Pauli & Hans Peter Martin im Talk

Kandidatin der Freien Wähler ortet Gemeinsamkeiten PLUS: SPÖ liegt laut aktueller OGM-Umfrage voran

Doppelkonferenz der EU-Spitzenkandidaten:
Gabriele Pauli & Hans Peter Martin im Talk © Bild: AP/Endlicher

Das Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht in seiner aktuellen Ausgabe ein Doppelinterview mit der Spitzenkandidatin der deutschen "Freien Wähler", Gabriele Pauli, und dem österreichischen EU-Rebellen Hans-Peter Martin. In der aktuellen Ausgabe sind ferner die Ergebnisse der neuen OGM-Umfrage zur EU-Wahl zu lesen.

Gabriele Pauli, die vor zwei Jahren den Sturz des bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber eingeleitet hat und danach von der CSU zu den "Freien Wählern" gewechselt ist, spricht im Interview mit NEWS über Gemeinsamkeiten mit Martin: "Es gibt zwischen uns Parallelen, als wir uns durch äußere Angriffe nicht vom Kurs abbringen lassen. Ich habe selbst erlebt, was es heißt, sich nicht durch die Strukturen einer Parteiorganisation einfangen zu lassen, sondern sich selbst treu zu bleiben."

Martins Europa-Positionen seien für ihre "europapolitische Arbeit sehr hilfreich", so Pauli. Und weiter: "Mir gefällt, wenn Fakten ans Tageslicht kommen, die sonst verborgen bleiben.

Martin meint zu möglichen Kooperationen mit Pauli: "Ich respektiere Frau Pauli, weil ich weiß, wie schwierig es ist, gegen verkrustete Machtstrukturen anzugehen. Nur wenn es in Deutschland auch eine kritische Gruppe abseits der herkömmlichen Parteien gibt, besteht eine ernsthafte Chance, in der EU den dringend nötigen Reformprozess voranzutreiben. Darum habe ich große Hoffnungen in Frau Pauli und die Freien Wähler."

SPÖ in EU-Umfrage voran
In der aktuellen OGM-Umfrage zur EU-Wahl legt die SPÖ gegenüber den Vergleichsdaten vor drei Wochen von 30 auf 32 Prozent zu und überholt damit knapp die ÖVP, die von 30 auf 29 Prozent zurückfiel.

Die FPÖ baut von 17 auf 15 Prozent ab, liegt damit allerdings immer noch weit über dem letzten EU-Wahlergebnis. Die Grünen kämen derzeit auf 10 Prozent (plus eins), Hans Peter Martin klettert seit Bekanntgabe seiner Kandidatur von sechs auf neun Prozent. Das BZÖ kommt unverändert auf fünf Prozent.

Damit, so sagt OGM-Chef Wolfgang Bachmayer, dürfte es zu einem Kampf um Platz eins und einem um Platz drei kommen. Aktuell geben 40 Prozent der 800 Befragten an, sicher wählen zu gehen, weitere 16 wollen "eher sicher" wählen. 23 Prozent sind unsicher, 20 wollen nicht wählen. "Die EU-Befürworter", sagt Bachmayer, "sind deutlich wahlbereiter als die EU-Kritiker. Die FPÖ hat derzeit ein Mobilisierungsproblem. Hans Peter Martin dagegen kann nicht nur Kritiker, sondern auch viele grundsätzlichen Befürworter der EU ansprechen."

Lesen Sie mehr über Gabriele Pauli und Hans Peter Martin im aktuellen NEWS 19/09