Fakten von

Brexit-Verhandlungen: Erste Gespräche

Zeitplan wurde festgelegt

Die erste Brexit-Verhandlungsrunde sei "wichtig und nützlich für einen guten Start" gewesen, um einen "fairen Deal" zu erzielen, erklärte der EU-Chefverhandler Michel Barnier Montagabend. Es werde "keine Feindseligkeit geben" und es gehe darum, "Hindernisse aus dem Weg zu räumen".

Barnier erklärte, heute sei es gelungen, den Zeitplan festzulegen. In einer ersten Phase werde man die dringendsten Themen behandeln und die "Unsicherheit, die der Brexit mit sich brachte", zu beenden. Der Austritt der Briten müsse in geordneter Weise vor sich gehen.

Es werde künftig eine Verhandlungswoche pro Monat stattfinden, sagte Barnier.

Der Chefverhandler der Briten, David Davis, sprach von konstruktiven Verhandlungen. Es habe gute Diskussionen mit einem ehrgeizigen und auch zu erreichenden Zeitplan gegeben. "Wir wollen das bestmögliche Ergebnis für beide" erzielen. Es gehe um die "stärkste Partnerschaft", die für Großbritannien und die EU funktioniere. Dies gelte besonders für die wichtige Frage der Rechte der Bürger.

Heute sei der Beginn einer Reise für Großbritannien und EU. "Wir haben langen Weg vor uns, aber wir haben die ersten Schritte gemeinsam getan", so Davis.

Kommentare