Bahnchaos in Paris nach Blitzeinschlag: 40.000 Reisende waren davon betroffen

Gare d'Austerlitz war zu Ferienbeginn geschlossen Blitz trifft Mmast und legt Stromversorgung lahm

Ein Blitzeinschlag in eine Stromversorgungsstation hat zu einem Verkehrschaos in Paris geführt. Der Austerlitz-Bahnhof im Südosten der französischen Hauptstadt musste zu Beginn der Sommerferien geschlossen werden, rund 40.000 Reisende waren davon betroffen. Erst am Abend nahm der Bahnhof langsam wieder seinen Betrieb auf.

Nach Angaben des Bahnmanagers Olivier Devaux hatte in der Früh ein Blitz einen Strommast der Bahn getroffen und damit die Stromversorgung eines wichtigen Knotenpunkts im Großraum Paris lahmgelegt. Für Samstagabend und die Nacht stellte die Bahn mehrere Züge in den Dienst, am Sonntag sollte der Zugverkehr wieder weitgehend normal laufen. Vom Gare d'Austerlitz fahren Züge in die Mitte des Landes und den Südwesten sowie nach Spanien. Ankommende Züge wurden auf andere Bahnhöfe umgeleitet.
(apa/red)