Aufgegabelt am Alsergrund: Herbert
Hacker über das „Gabel & Co“ in Wien

Café? Bar? Restaurant? Das „Gabel & Co“ ist alles

Aufgegabelt am Alsergrund: Herbert
Hacker über das „Gabel & Co“ in Wien © Bild: Michelin

Rado Radovanovic ist ein alter Hase der Wiener Gastronomie- Szene. Mitte der 90er-Jahre war er zusammen mit der Kellnerlegende Wanja und dem Maler Christian Ludwig Attersee maßgeblich am Aufbau des Wiener Szenelokals Neu Wien beteiligt. Danach stand er sieben Jahre im Dienst des Rindfleischkönigs Mario Plachutta in dessen Filiale in Wien-Nußdorf.

Jetzt hat er seit einiger Zeit sein eigenes Lokal: das „Gabel & Co“ am Julius-Tandler-Platz im neunten Bezirk. „Gabel & Co“ ist ein Name, an den man sich erst gewöhnen muss, das Lokal an sich aber ist so neutral-modern eingerichtet, dass es in optischer Hinsicht kaum anecken wird. Es ist eine Mischung aus Café, Bar und Restaurant – deshalb auch das gute Frühstücksangebot.

Und weil Rado ein Profi ist, hat er auch die Speisekarte relativ klein gehalten – mit einigen Klassikern wie Beef Tatar, Vitello Tonnato, einer Rindsuppe, Wiener Schnitzel, Zwiebelrostbraten und gerösteter Kalbsleber. Zur Abrundung ein Filetsteak vom Almochsen, Zanderfi let gebraten und einige Pastagerichte wie etwa Spaghetti alla Siciliana oder Erdäpfel-Gnocchi in Mozzarella- Salami-Sauce mit frischem Chili. Kulinarische Sensationen wird man hier vergeblich suchen, dafür glänzen die meisten Gerichte durch solide Machart und die Verwendung guter Produkte. Ein sympathisches Lokal für die schnelle Hungerbeseitigung – mit zivilisierten Öffnungszeiten und einer gewissen Qualitätsgarantie. Denn, wie gesagt: Rado Radovanovic ist ein alter Hase in diesem Geschäft.

Name: Gabel & Co
Adresse: 1090 Wien, Julius-Tandler-Platz 1; Tel.: 0650 / 503 12 72
Öffnungszeiten: Mo.–Sa. 8–24 Uhr
Preise: Vorspeisen bis 12,90, Hauptspeisen bis 15,90 Euro