Show sprengt Gesetz von

Andrea Berg: Stadthalle statt Krieau

Open-Air der Schlagersängerin abgesagt und auf 14. Dezember in die Halle verlegt

Andrea Berg © Bild: APA/DPA/Schackow

Eigentlich wollte Andrea Berg am 9. August die Wiener Krieau verzaubern, doch das Open-Air-Spektakel wurde nun verlegt. Die Fans müssen weitere vier Monate auf ihren Superstar warten, der Gig wurde in den Winter (14. Dezember) und in die Wiener Stadthalle verlegt.

Andrea Berg sollte mit ihrer "Atlantis"-Show die Wiener Krieau verzaubern und mit ihren Fans eine Sommerparty feiern. Doch daraus wurde nichts. Das Wiener Veranstaltungsgesetz und die langen Tage im Sommer machten das Vorhaben zunichte. "Die Grundlagen für diese Show sind das aufwändige Videomapping sowie zahlreiche Pyro- und Lichteffekte, die bei Tageslicht jedoch nicht entsprechend präsentiert werden können. Deshalb wurde als ursprünglicher Vertragsbestandteil auch ein Konzertbeginn um 21.30 Uhr festgelegt. Doch aufgrund des Wiener Veranstaltungsgesetzes ist das für Open Air-Konzerte nicht möglich, nur mit einer Ausnahmegenehmigung bei öffentlichem Interesse, da wegen der Lärmbelästigung in Wien spätestens um 23 Uhr der Vorhang fallen muss. Die gesamten Planungen sind deswegen nun hinfällig geworden, da das Open Air mit einer Gesamtdauer von knapp mehr als drei Stunden nicht zur gesetzlich festgelegten Zeit beendet werden kann. Eine Konzertverschiebung ist demzufolge zwingend notwendig", so die Erklärung der Veranstalter.

"Wir bedauern natürlich sehr, dass das geplante Open Air jetzt nicht stattfinden und kurzfristig abgesagt werden muss und bitten um Verständnis. Allerdings sind wir auch froh darüber, dass wir Andrea Berg direkt für den 14. Dezember gewinnen konnten und somit ihren Fans nun umgehend einen neuen Termin anbieten können", so Veranstalter Klaus Leutgeb von der Leutgeb Entertainment Group GmbH.

Tickets bleiben gültig

Für das Open Air in der Wiener Krieau wurden bereits über 10.000 Tickets verkauft, die aber alle auch für den neuen Termin am 14. Dezember in der Wiener Stadthalle ihre Gültigkeit behalten. Sitzplätze werden vor Ort, am 14.12.2014 ab 12 Uhr, adäquat umgetauscht. Die Stehplätze müssen nicht umgetauscht werden. Bei Verhinderung erfolgt eine Geldrückerstattung. Die Tickets können bei der Vorverkaufsstelle ab Montag, den 28.7.2014 zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden

Kommentare

Die Bürokraten haben sich wieder einmal durchgesetzt! Sie müssen sich ihr Geld ja auch nicht ver-dienen, sondern nur er-sitzen. Der Gig wird halt irgendwo zwischen Bratislava und Brno stattfinden, und wieder einmal ist mögliche Wertschöpfung in Österreich dahin!

Österreich ist wirklich eine Bananenrepublik und sandelt weiter ab.
Kann man einmal in 100 Jahren für eine Ausnahmekünstlerin nicht
eine Ausnahme erteilen, eine Schande für dieses verwurste Land.
Gute Nacht Österreich und schlaf weiter..

Seite 1 von 1