Amiga: "tele.ring hat alles nur geklaut": Hat der Mobilfunker Werbespot abgekupfert?

Dschungelkampagne soll Amiga-Spot sehr ähneln Unterlassungsschreiben aber noch nicht eingelangt

Amiga: "tele.ring hat alles nur geklaut": Hat der Mobilfunker Werbespot abgekupfert? © Bild: Amiga

Der Wiener Festnetzanbieter Amiga wirft Österreichs viertgrößtem Mobilfunkbetreiber tele.ring vor, eine Werbekampagne abgekupfert zu haben. Konkret geht es um die tele.ring-Kampagne "Liebesglück im Tarifdschungel" (im Bild rechts), die mit einem seit August 2005 verwendeten Amiga-Werbefeldzug (im Bild links) nahezu ident sein soll. Ein von Amiga angekündigtes Unterlassungsschreiben ist laut tele.ring noch nicht eingelangt, erst dann wolle man dazu eine Stellungnahme abgeben, hieß es von tele.ring.

"Fassungslos und bestürzt" ist man bei Amiga über die Tatsache, dass der Mobilfunkanbieter tele.ring die Fernsehwerbung von Amiga beinahe vollständig abgekupfert habe. Es sei nicht das erste Mal, dass tele.ring mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert ist. Kurz nach Einführung der "Speck"-Kampagne vor drei Jahren stellten die Medien verblüffende Ähnlichkeiten mit einem Werbespot für die spanische Versicherung Caja Madrid fest, so Amiga Telecom.

tele.ring weist Vorwürfe zurück
Der Mobilfunkbetreiber tele.ring weist die Plagiatsvorwürfe des Festnetzanbieters Amiga als "ungerechtfertigt" zurück und sieht in den Vorwürfen lediglich eine "Marketingaktion" von Amiga. "Wir sehen hier den Versuch von einem Festnetzanbieter und seiner Agentur, Aufmerksamkeit für das eigene Unternehmen zu erregen", so der viertgrößte heimische Handynetzanbieter in einer Aussendung.

Entrüstung bei Amiga
Auf die Plagiatsvorwürfe von Amiga und die Bitte um eine Stellungnahme hat tele.ring bislang nicht geantwortet, heißt es bei Amiga. "Die offenbare Schlussfolgerung, dass man von einem kleineren Unternehmen ungeniert abschauen dürfte, kann ich nicht nachvollziehen. Außerdem ist es einfach Unsinn, in derselben Branche zwei Dschungelkampagnen gleichzeitig laufen zu lassen", so Bettina Murczek, Marketingleiterin von Amiga Telecom. (APA/red)

Infolink:
www.amiga.at/bildanalyse