A1 bei Neulengbach: Lkw-Fahrer aus Ungarn stirbt nach Auffahrunfall vor Stau

Ungebremst gegen Lastwagen vor ihm gekracht

Ein ungarischer Lkw-Fahrer ist in der Nacht bei einem Auffahrunfall auf der Westautobahn (A1) in Niederösterreich ums Leben gekommen. Laut Sicherheitsdirektion fuhr er gegen 00.35 Uhr im Gemeindegebiet von Neulengbach auf der Richtungsfahrbahn Linz ungebremst mit seinem Fahrzeug auf einen vor ihm fahrenden Lkw auf. Der 50-jährige Ungar starb noch an der Unfallstelle.

Der vor dem von dem Ungarn gelenkten Fahrzeug fahrende Lkw-Zug wurde von einem 39-jährigen Serben gesteuert. Dieser hatte, als er einen Verkehrsstau wahrnahm, die Warnblinkanlage eingeschaltet und gebremst. Der hinter ihm fahrende Lkw-Fahrer dürfte den Bremsvorgang bzw. den Stau nicht bemerkt haben und fuhr gegen das Heck des Anhängers. Dabei wurde das Führerhaus des von ihm gelenkten Lkw durch den Anprall so stark eingedrückt, dass der Lenker eingeklemmt wurde. Vom Notarzt konnte nur mehr der Tod festgestellt werden.

Die A1 war während der Bergungsarbeiten nur erschwert passierbar. Es kam jedoch zu keiner nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigung.
(apa/red)