46-Jähriger am Heimweg in Bach ertrunken:
Steirer stürzt beim Verrichten der Notdurft

Stieß mit Kopf gegen Stein und verlor Bewusstsein Blieb im rund 50 Zentimeter tiefen Bachbett liegen

Ein 46-jähriger Obersteirer ist in der Nacht vermutlich beim Verrichten der Notdurft eine Uferböschung hinabgestürzt und im Bachbett ertrunken. In der Früh fanden Passanten die Leiche des Verunglückten, so die Sicherheitsdirektion Steiermark.

Der 46-Jährige aus Rottenmann (Bezirk Liezen) dürfte am Nachhauseweg von einer Feier am Ufer des Paltenbaches in seinem Heimatort das Gleichgewicht verloren haben. Der Obersteirer stürzte von der Promenade auf die Böschung und stieß mit dem Kopf gegen einen Stein. Dabei hat er das Bewusstsein verloren. Da er in dem rund 50 Zentimeter tiefen Wasser zu liegen kam, ertrank der Mann hilflos.

(apa/red)